In Karlsruhe sind die Eltern kranker Kinder nicht mehr allein

Foto: meinherzlacht.de

Oft fühlen sich Eltern chronisch kranker oder behinderter Kinder im Alltag überfordert und einsam. Soziale Kontakte sind kaum möglich und die Eltern fühlen sich unverstanden. So ging es auch Gail McCutcheon, als ihr Sohn mit einem komplexen, angeborenen Herzfehler auf die Welt kam. Nach und nach vereinsamte sie, verlor ihre Kraft und wäre ohne Hilfe in eine De-pression gestürzt. Doch sie fand Unterstützung und kämpfte sich zurück ins Leben.

Damit es anderen Eltern mit besonderen Kindern nicht genauso geht, gründete sie 2019 den gemeinnützigen Verein „Mein Herz lacht e.V.“ Das Konzept ist es, Eltern beeinträchtigter Kinder, unabhängig von der Beeinträchtigung oder Krankheit des Kindes, zu vernetzen und ihnen sowohl lokal als auch digital einen geschützten Ort des Austauschs zu bieten.

Der Austausch steht im Vordergrund

Die ersten fünf Mamas haben sich in Karlsruhe zu einer Elterngruppe von „Mein Herz lacht“ zusammengefunden und freuen sich auf neue Mitglieder. Annalena Koch, Leiterin der Karlsruher Gruppe, erzählt, dass demnächst ein Workshop zum Thema Resilienz und Entspannung mit einer Heilpädagogin und Resilienztrainerin geplant ist. Auch gemeinsame Pizza-abende und Spaziergänge soll es geben. „Das Schöne bei uns ist, dass die Art der Behinderung keine Rolle spielt und es um den Austausch und die Selbstermächtigung der Eltern untereinander geht“, erklärte sie. Der Verein möchte Eltern zusammenbringen und neue soziale Kontakte ermöglichen. „Wir freuen uns auf neue Interessierte und auf einen regen Austausch“, ergänzt Koch.

Kontakt: Gail McCutcheon (Vorstand & Gründerin), Email: gail.mccutcheon@meinherzlacht.de

Mobil: 01511 647 1257

In Karlsruhe: Annalena Koch: annalena.koch@meinherzlacht.com

Website: http://www.meinherzlacht.de