Bücher über Wald und Garten

 

Endlich ist es wieder Zeit, den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, an duftenden Blumen zu riechen und all die Krabbelkäfer zu beobachten, die sich im hohen Gras und in der Luft tummeln. Kinder sind wahre Beobachtungskünstler und die folgenden Bücher werden besonders den Kleinen viel Spaß machen. Und Ihnen als Eltern und Großeltern mit Sicherheit auch!


So wächst ein Wald

Wie wächst wohl ein Wald fragen sich die Kinder, als sie mit Hund und Opa unter den mächtigen Baumkronen eines Waldes spazieren. Der Opa erklärt, dass zuallererst die kleinen Flechten und Moose da sind und sich auf Steinen niederlassen. All die kleinen Krabbeltiere, die sich irgendwann dort einfinden, ergeben nach ihrem Tod ein kleines bisschen Erde. Wartet man lange genug, dann kann man den ersten Blumen dort beim Wachsen zusehen. So wie man es in den zauberhaften Illustrationen von Carolina Rabei sieht. Nach und nach kommen viele andere Arten dazu, sprengen mit ihren Wurzeln die Felsspalten und blühen um die Wette. Den Bienen folgen Vögel und viele Tiere, die im Boden und am Wasser leben. Der Wind trägt Samen herbei und wo früher nur kahler Felsen war, wächst jetzt ein junger Wald. Die Kinder verstehen am Ende des Buches: nicht Riesen oder Zauberer haben den Wald geschaffen, sondern tausende kleiner Lebewesen. Ein schöner Sachteil über die verschiedenen Waldarten der Erde mit ihren Besonderheiten und Tieren schließt dieses zarte Bildersachbuch ab.

Sally Nicholls, Carolina Rabei (Illustr.): 40 Seiten, FISCHER Sauerländer, ISBN: 978-3-7373-5840-8, € 15, ab 4 Jahren 


Im Garten mit Flori

Es ist der erste Ferientag und Linn macht gerade Kopfstand, als die Nachricht von Opas Beinbruch kommt. Zum Glück geht es ihm gar nicht so schlecht, aber er muss noch etwas im Krankenhaus bleiben, also verspricht Linn sich um Opas Garten und das Gemüse samt der Blumen im Gewächshaus zu kümmern. In ihrem Garten-Notizheft hat sie schließlich genau aufgeschrieben, was zu tun ist. Als sie sich mit ihrem Hund Flori auf den Weg macht, ahnt sie noch nicht, dass Flori sich mit Freuden einen Tunnel aus dem Gewächshaus graben wird, durch den nachts alle Schnecken der Nachbarschaft hereinkommen werden. Nach getaner Gießarbeit treffen Flori und Linn noch das Nachbarmädchen Emi, die ein schönes Portrait von Flori malt. Opa freut sich sehr über Linns Gartenbericht am Telefon und sie verspricht, ihm am nächsten Tag einige Fotos von den schönsten Pflanzen mitzubringen. Doch als sie nach einer langen Regennacht im Gewächshaus ankommt, sieht es dort sehr traurig aus. Alle Pflanzen sind von Schnecken angeknabbert und mit den Fotos kann es nun nichts werden. Linn bringt erst mal alle Schnecken über den Bach, dorthin wo das Gras besonders saftig schmeckt. Und dann braucht sie dringend einen Plan, denn Opa soll schon am nächsten Tag aus dem Krankenhaus entlassen werden… Die Geschichte ist so liebevoll erzählt und außergewöhnlich poetisch illustriert, dass man dieses besondere Bilderbuch gar nicht mehr aus den Händen legen will.

Sonja Danowski, 56 Seiten, Nord-Süd 2021, ISBN: 978-3-314-10564-7, € 20, Ab 5 Jahren


Braucht der Maulwurf eine Brille?

Dieses Entdeckerbuch macht einfach Spaß und selbst, wer noch nicht lesen kann, darf sich hier nach Herzenslust auf den Spuren heimischer Tiere durchkleben, durchkreuzen und durchmalen. Schon kleine Kinder freuen sich Hase, Igel, Fuchs und Reh einzukreisen, wenn es darum geht Tiere zu finden, die in Deutschland leben. Tiger und Elefant finden sich hier eher selten. Dann gilt es, Schmetterlinge und Vögel in einem schönen Garten zu entdecken und vielleicht werden ja auch die Schnecken im Salat gesehen? Wie wäre es mit dem Bau eines Regenwurmbeobachtungsglases oder dem richtigen Bestimmen von Mäusebussard und Co? Nanu, wie sieht denn der Schwan aus? Hinten stimmt doch etwas nicht? Und das Blässhuhn ist auffällig weiß zur Hälfte. Auch hier darf richtiggestellt werden. Am Ende dieses Aktivbuches findet sich eine Krimskramstasche, in der sich weitere Experimente verstecken und ein Wettlauf-der-Tiere-Spiel lädt dazu ein, gemeinsam dieses tolle Forscherbuch zu entdecken.

Bärbel Oftring, Svenja Ernsten, 48 Seiten, Duden 2019, ISBN: 978-3-411-70258-9, € 12, ab 4 Jahren


Herr Bort, der Katzenschreck

Herr Bort vermisst seine Frau, aber er liebt seinen Garten. Was er gar nicht mag, ist Rosi, die weiße Katze seiner Nachbarin. Sie versteht alles falsch. Wenn Herr Bort sie „Du Viiiiech“ nennt, hört Rosi nur das schöne „I“ darin und fühlt sich auf Herrn Borts Rasen umso wohler. Wenn er ihr das Kratzen an seinem Baum abgewöhnen will und ihn mit einer dicken Schnur umwickelt, freut sie sich über das unverhoffte Geschenk. Herr Bort kann machen, was er will, Rosi scheint ihn einfach zu mögen. Ob mit Wassergespritze oder Pfeffer, Rosi entwickelt sofort aus jeder Abwehrmaßnahme ein Spiel. Ob vielleicht die hohen Töne der Blockflöte diese Katze vertreiben können? Herr Bort gibt sein Bestes und dabei bemerkt er, wie er die Musik vermisst hat und wie gut sie ihm tut. Sie macht in sanft und tröstet. Und jetzt kann auch Rosis Liebe zu ihm durchdringen. Die Geschichte nimmt eine unverhoffte Wende, als Rosis Frauchen, die Nachbarin, nun den Vorschlag macht die Katze ins Tierheim zu bringen. Rosis und Herr Borts Blick verraten, wie die Sache ausgehen wird. Welch eine schöne Katzengeschichte, die sich so mit Sicherheit schon mehrmals in deutschen Gärten abgespielt hat. Sehr schön ins Bild gesetzt von Mele Brink.

Andrea Behnke, Mele Brink (Illust.), 34 Seiten, Edition Pastorplatz 2019, ISBN: 978-3-943833-33-1, € 14, ab 3 Jahre


Eva

Eva Unterburg

Eva Unterburg schreibt wunderschöne Rezensionen über Kinderbücher und ist langjährige Freundin der Redaktion.

Alle Artikel von Eva


Anzeigen
Anzeige
Anzeige

Anmelden

Registrieren

Passwort zurücksetzen

Bitte gib deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du erhältst anschließend einen Link zur Erstellung eines neuen Passworts per E-Mail.