Kinderschutzfonds der Stiftung Hänsel+Gretel verteilt 10.000 Euro

Die Stiftung Hänsel und Gretel hat 2010 den Karlsruher Kinderschutzfonds ins Leben gerufen. Die Stiftung will mit diesem Fonds die nachhaltige Projektarbeit Karlsruher Fachberatungsstellen fördern. Die Fachstellen Allerleihrauh e.V., Wildwasser & Frauennotruf e.V. und die Psychologische Beratungsstelle des Landkreises sind die drei Organisationen, die jedes Jahr vom „Karlsruher Kinderschutzfonds“ der Stiftung Hänsel+Gretel profitieren. Zudem wird das Stiftungseigene Projekt „Karlsruher Hausaufgabenheft“, das Schüler und Schülerinnen der 2.-8. Klassen kostenfrei erhalten, mit 2.000-2.500 Euro jedes Jahr subventioniert.

Die Fachberatungsstelle AllerleiRauh e.V. feiert im Jahr 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Beratungsstelle wird die Spende aus dem Hänsel+Gretel Kinderschutzfond u.a. für die Finanzierung der Jubiläumsveranstaltung und insbesondere für das Honorar der Haupt-referentin Frau Professor Dr. Kavemann einsetzen. Frau Prof. Kavemann spricht über das Thema: Reden und Schweigen bei sexualisierter Gewalt. Auch Kinder haben gute Gründe Erwachsenen nichts davon zu erzählen.

Die Förderung der wichtigen Musiktherapie ist ein Teil des Förderzwecks der 2.500 Euro die an Wildwasser & Frauennotruf Karlsruhe gehen. Musiktherapeutische Behandlung kann Kindern bei der Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse helfen. Eingebettet in eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung wird es Kindern ermöglicht ihre Erlebnisse mit Hilfe von Klängen, Rhythmen und Melodien ohne Worte auszudrücken. Mit ihrem Kinderschutzfonds fördert Hänsel+Gretel anteilig Musiktherapien und hilft betroffenen Kindern ihre Ängste und Schamgefühle zu überwinden und so ein neues, gestärktes Selbstbewusstsein aufbauen. Der andere Teil fließt in die Präventions- und Interventionsarbeit mithilfe der Starken Kinder-Kiste.

Informationen zu den Projekten finden Interessierte unter www.haensel-gretel.de