EFFEKTE – Spannend, spektakulär und spaßig

EFFEKTE zeigt Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern

Foto: Wissenschaftsbüro Karlsruhe

Kann man ein Haus aus Papier-beton bauen? Ist Künstliche Intelligenz dem Menschen überlegen? Und wie beeinflussen soziale Netzwerke eigentlich unser Denken? Diese und viele weitere Fragen werden beim hybriden Wissenschaftsfestival EFFEKTE vom 12. bis 20. Juni verständlich und unterhaltsam zugleich beantwortet –  teils als Präsenzveranstaltungen, teilweise digital. 

EFFEKTE ermöglicht unter dem Motto „Wissenschaft in der Stadt“ in knapp 100 Programmpunkten faszinierende und nichtalltägliche Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern. Das Festival wird vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe organisiert.

„EFFEKTE zeigt einem breiten Publikum nachvollziehbar, wie vielfältig, aber auch wie wichtig die Forschung ist, die von Karlsruhe aus vorangetrieben wird und welchen Beitrag die Forschungseinrichtungen zur Lösung von Zukunftsfragen leisten“, unterstreicht Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. „Wir sind froh, dass wir EFFEKTE in 2021 unter diesen besonderen Bedingungen als Veranstaltung durchführen können. Die vielen Livestreams werden dafür sorgen, dass alle Menschen, die sich für Wissenschaft interessieren, mit dabei sein können“, ergänzt Clas Meyer vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe.

Sieben Tage – sieben Fragen vom KIT

Zu den Mitwirkenden zählt unter anderem das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit „KIT21“. Vom 12. bis 18. Juni gibt es dabei an sieben Tagen sieben Fragen und Antworten in sieben unterschiedlichen Formaten. Der virtuelle Campustag der Hochschule Karlsruhe (HKA) am 12. Juni bietet mit virtuellen Rundgängen, Videos, Livechats spannende Eindrücke aus der Welt der angewandten Wissenschaften. EFFEKTE wird auch „im Vorbeigehen“ auf Bauzäunen stattfinden. Dort kann man sich beispielswiese rund um das Thema Bioökonomie ebenso informieren wie zum Projekt „reFuels – Kraftstoffe neu denken“, bei dem regenerativ hergestellte Kraftstoffe als Baustein einer C02-neutralen Mobilität im Mittelpunkt stehen.

Präsentationen auf LED-Wand am Marktplatz

Bei einer „Wahlarena“ zur Bioökonomie können Festivalbesucherinnen und -Besucher interaktiv über grundlegende Fragen mitdiskutieren. Beim „Fest der jungen Forscher“ zeigen Kinder und Jugendliche mit Projekten aus Wissenschaft, Technik und Geisteswissenschaften ihre Begeisterung für Forschung. Sämtliche Projekte werden auf einer großen LED-Wand am Marktplatz gezeigt. Auf Airscreen-Bildschirmen sind bei der Hochschule für Gestaltung Filme zum Thema Klimawandel zu sehen.

Nicht fehlen beim Festival dürfen natürlich die amüsanten und zugleich spektakulären Wissenschaftsshows im Science Truck – inklusive spannender Bühnenexperimente und intelligenter Comedy. Auf der EFFEKTE-Bühne am Kronenplatz gibt es die ganze Woche über Programm und vom 18. bis 20. Juni ein großes Abschlusswochenende. Fans des Kabaretts erwartet dort unter anderem eine Show über Künstliche Intelligenz, ein Wissenschaftsvarieté, der Science Slam und eine Performance, bei der über die Stimme ein Bild entsteht. Im Einzelhandel gibt es spannende Exponate zu sehen.

Ein weiteres Format sind die EFFEKTE-Talkrunden und Vorträgen, bei denen es unter anderem um Künstliche Intelligenz, die Fähigkeiten von Robotern, die Zukunft unseres Waldes und um die Chancen, die Digitalisierung für die Kunstvermittlung bietet, geht. Auch der „Rockstar“ unter den Gründern, Waldemar Zeiler, wird zu Gast sein. Er erklärt bei „Ein Abend mit Waldemar Zeiler“, warum Wirtschaft neue Werte braucht und stellt sich im Anschluss den Fragen des Publikums.

Aufgrund der Pandemielage werden Besucherinnen und Besucher gebeten, sich unbedingt kurz vor Beginn des Festivals online zu informieren, ob und wie viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei den Vorort-Veranstaltungen dabei sein können. Für jede Veranstaltung muss vorab in Ticket gebucht werden und es wird ein tagesaktueller Corona-Test oder eine Impfbescheinigung benötigt.

Ausführliche Informationen zur Anmeldung und den Veranstaltungen gibt es auf www.effekte-karlsruhe.de