Neues zur Beförderung von Krippenwagen in unseren Bahnen

In der neuesten Straßenbahngeneration der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK), dem NET­2012 ist die Mitnahme von Krippenwagen in festgelegten Abstellbereichen künftig wieder erlaubt. Dies stand in der Pressemitteilung der VBK vom 5. Juni. Zufrieden wirkende Stimmung an diesem Tag im Betriebshof der Verkehrsbetriebe Karlsruhe in der Gerwigstraße 65. Hier steht der Fahrzeugpool mit 47 neuen Fahrzeugen bereit, erkennbar an der „schwarzen Schnauze“, die alten Fahrzeuge an der gelb-roten Front. Um 9.30 Uhr hatten sich einige Personen zusammengefunden, auch von der Presse, um mehr über die Beförderung von Krippenwagen in unseren Bahnen zu erfahren. Vertreter von Kindergärten, Kinderbeauftragte, Elternbeiräte hatten gemeinsam mit der VBK einen Plan erarbeitet, wie die, wie Alexander Pischon, der Geschäftsführer der VBK, zugab, etwas hemdsärmelige Art und Weise, die Wagen herausgenommen zu haben, rückgängig gemacht werden kann. Sicherheitstechnische Bedenken durch eine mögliche Behinderung der Fluchtwege seien die Ursache dafür gewesen, sagte er. Doch nun konnte von Ralf Messerschmid, dem Betriebsleiter der VBK, eine Lösung vorgestellt werden, die später in die Praxis umgesetzt wurde: Mit einem großen Kinderwagen fuhr sie durch die mit einem Krippenwagen-Symbol gekennzeichnete Tür. In diesen Abteilen wurde eine zweite Sicherheitsstange eingebaut, um für Halt zu sorgen, beispiels­weise im Falle einer Notbremsung. Die Krippenwagen mit einer maximalen Länge von 1,75 m und Breite von 80 cm pro Abstellbereich werden längs in Fahrtrichtung abgestellt und die Bremse gezogen, so dass die Gänge frei bleiben. Bisher werden jedoch noch nicht alle Linien angefahren, zum Beispiel für die Linien 5 und 6 muss noch ein Gutachten erstellt und genehmigt werden, ob zwei Sitzplätze herausgenommen werden können im Abstellbereich der Krippenwagen. Es ist also noch etwas Geduld angesagt, bis es in diesem Falle eine verbindliche Aussage gibt.

Besonders gut soll die Fahrzeugausstattung in allen innerstädtischen Bereichen sein, die beliebte Ausflugsziele für Kinder anfahren wie den Zoo oder das Naturkundemuseum. Anspruch auf eine solche Beförderung besteht allerdings nicht, zumal, wenn die vorgesehenen Stellplätze schon durch andere Krippenwagen belegt sind. Es gibt die Möglichkeit, sich am Fahrtag telefonisch beim KVV zu informieren, wann ein Niederflurwagen NET2012 zwischen 9 und 15 Uhr auf der gewünschten Linie fährt unter der Nr.: 0721- 6107-5885.

Bis Ende 2018 wird dieses neue Angebot getestet. Pischon zeigte sich aber sehr zuversichtlich, dass es auch nach einem halben Jahr so weiter läuft. Es klang nach einer Zusage, vorausgesetzt, es sollte nichts Dramatisches passieren bei dieser neuen Regelung. Wovon auch ohne übertriebenen Optimismus auszugehen ist. Elena Tuzia