Flüchtlingskinder im Lernfreunde-Haus

Auf der Suche nach Geborgenheit

Das Lernfreunde-Haus ist seit 2016 eine vom Kinderhilfswerk UNESON (United Social Network) ehrenamtlich geführte und allein aus Spenden finanzierte Bildungs- und Freizeiteinrichtung für Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren.

Da die Schulpflicht der Flüchtlingskinder in Baden-Württemberg für sechs Monate ausgesetzt ist, gestaltet sich ihr Alltag direkt nach der Einreise sehr unstrukturiert und ist oftmals von Nichtstun geprägt. Um den Flüchtlingskindern, die in der Landeserstaufnahme (LEA) Karlsruhe leben, einen Ort zu geben, an dem sie spielend lernen und neue Gemeinschaften, Tagesstrukturen und menschliche Wärme erleben können, wurde das Lernfreunde-Haus gegründet. Täglich von 9:00 bis 15:30 Uhr besuchen etwa 25 Kinder das Lernfreunde-Haus. Ihnen wird ein abwechslungsreiches Lernangebot in den Bereichen Deutsch, Mathematik, Musik, Kunst, Handwerken und Sport geboten. Seit Bestehen des Hauses konnten bisher 664 Flüchtlingskinder das Angebot nutzen und dabei unvergessliche Erinnerungen für ihr weiteres ungewisses Leben mitnehmen. Die Flüchtlingskinder kamen primär aus dem Gebiet des Westbalkans, aber auch aus der Türkei, Ski Lanka, Tschetschenien, Syrien, Tunesien, Afghanistan und Irak.

Die Teilhabe an Bildungs- und Freizeitangeboten ist für junge Menschen der Schlüssel zur sozialen Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen.

Das Team der Ehrenamtlichen und Unterstützer um Initiatorin Jasmin Sahin umfasst etwa 50 Personen. Neben der Gestaltung von Bildungs- und Betreuungsangeboten für die Kinder leisten einige Ehrenamtlichen in der Kleiderstube einen Beitrag für ein gerechtes und solidarisches Miteinander. Die im Lernfreunde-Haus angesiedelte Kleiderstube steht neben den Familien der Flüchtlingskinder auch allen anderen Bedürftigen aus Karlsruhe zur Verfügung und stößt jeden Mittwoch zwischen 9:30 Uhr und 14:30 Uhr auf reges Interesse.