Erkältungen und Grippe vorbeugen

Foto: AOK-Mediendienst

Viren und Bakterien lauern überall: An Spielsachen, an Türklinken und den Haltegriffen in Bus und Bahn. Bei Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren sind bis zu zwölf leichte Infekte im Jahr normal. Das Risiko, sich mit Erkältungskrankheiten und Grippe anzustecken, kann man jedoch verringern.

Erkältungs- und Grippe-Viren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Beim Niesen, Husten und Sprechen werden die Erreger in kleinen Tröpfchen versprüht. Andere Menschen atmen sie ein und können sich so anstecken. Die Viren gelangen so ebenfalls auf Gegenstände wie Spielsachen und Türklinken. Auch beim Naseputzen, Husten oder Niesen kommen die Hände mit den Erregern in Berührung. Über Augen, Mund oder Nase geraten sie in den Körper.

Durch einfache Hygienemaßnahmen kann man es Keinem deutlich schwerer machen. Kinder müssen diese jedoch erst erlenen und brauchen Vorbilder. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und üben Sie mit Ihrem Kind regelmäßig richtiges Händewaschen sowie Husten und Niesen: • ändewaschen: Die meisten Menschen waschen sich die Hände viel zu kurz und nicht gründlich genug. Die Hände 20, besser 30 Sekunden lang einseifen – Fingerspitzen, Fingernägel und Daumen nicht vergessen. Tipp: Zwei Mal „Happy Birthday“ singen oder summen, dann ist es geschafft und die Kleinen bleiben bei Laune. • ichtig niesen und husten: In die Ellenbeuge niesen oder ein Papiertaschentuch vor Nase und Mund halten. Sich von anderen abwenden und Abstand halten. • aschentücher direkt entsorgen und nicht herumliegen lassen oder in die Hosentasche stecken. • toßlüften: Drei- bis viermal am Tag die Fenster öffnen. Das verringert die Zahl der Viren in der Luft. • ände aus dem Gesicht. Wenn die Finger nicht in die Nähe von Augen, Mund und Nase kommen verringert das die Gefahr, sich anzustecken.

Falls es Ihr Kind doch einmal erwischt hat, finden Sie bei gesundheit.aok.de weitere Infos und Tipps zum Thema.