Schon wieder Ostern

Kolumnistin Eva Unterburg

Kolumne von Eva Unterburg

Mein Verleger meint: „Schreib doch was über Ostern, hatten wir länger nicht mehr“.

Stimmt, da hat er wohl recht, ist ja auch schon wieder ein Jahr her. Um nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und meine christliche Erziehung unter Beweis zu stellen, beginne ich nicht mit der eigentlichen Bedeutung dieses wichtigsten aller kirchlichen Feste, sondern schau mal im Netz, was da so Österliches geboten wird.

Was ich spontan finde, ist sehr schön bunt, es eiert und haselt auf beinahe jedem Bild. Hier ein echter Fellhase, neckisch aus einem Körbchen schielend, dort ein Plüschvertreter von hinten zwischen glänzender Eierpracht. Lustige Eiergesichter wechseln sich mit stilvollen Tischdekorationen ab. Jetzt kommen wollweiße Lämmchen und gelbe Küken ins Spiel. Beide sind an Niedlichkeit kaum zu überbieten, außer sie sind aus Keramik, dann wird‘s richtig schräg. Kitschfaktor 124967 und mehr. Auch mit den zum Teil grausigen elektronischen Postkarten im Schreckensdesign kann ich wenig anfangen, Happy Easter in Schnörkelschrift macht das Ganze  nicht wirklich besser.

Zwischen lila Krokussen, gelben Narzissen und rosa Tulpen entdecke ich auf der fünften Bilderseite dann einen ersten Hinweis auf die Auferstehung Jesu und lande auf einer Seite, die christliche Postkarten zu nicht kommerziellen Zwecken anbietet. Ich entdecke das schöne Foto eines leeren Felsen-Grabes mit der Überschrift „Das Grab ist leer. Gesegnete Ostern“ und einige andere christliche Motive, mal mehr, mal weniger ansprechend. Das gefällt mir allemal besser als diese zu Tausenden grassierenden Hasenvideos, wo Hasilein mit Piepsestimme im Kleinstkindermodus versichert, wieeeee unglaublich lieb sie die Empfängerin – also mich – hätte, um zum  Abschluss noch ein quietschenden „Happy Easter“ zu wünschen.

Mein diesjähriger Ostergruß per Whatsgedöns steht fest. Und außerdem gehe ich mal wieder in die Kirche und zwar in der Oster-Nacht mit anschließendem Osterfeuer und schönen Gesängen – ist ja schon wieder ein Jahr her. Da hat mein Verleger schon Recht.

Ihnen und Ihren Kindern ein frohes Osterfest!