Gesunde Snacks für Freibad & Baggersee

AOK gibt Tipps zu sommerlicher Nahrung

Die Badesaison in Deutschland ist in vollem Gange: Nach Herzenslaune wird geplantscht, sich im kühlen Nass erfrischt und werden Bahnen gezogen. Das macht hungrig: Zum Schwimmausflug gehört daher für viele eine Tüte Pommes oder ein zuckerhaltiges Eis. Das sollte bei häufigen Badebesuchen allerdings nicht zur Gewohnheit werden.

Andrea Kistner-Speck ist Ernährungsberaterin bei der AOK Mittlerer Oberrhein und weiß, welche Nahrungsmittel für das unbeschwerte Schwimmen und Toben wirklich sinnvoll sind: „Wünschenswert sind immer solche Lebensmittel, die den Energiespeicher füllen und unseren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgen.“ Das kann beispielsweise ein gesunder Burger sein: „Dafür wird das Burger-Brötchen aus Weißmehl gegen ein Vollkorn-Brötchen getauscht, dies ist sehr nährstoffreich und hält lange satt“, erklärt Kistner-Speck. Sie hat direkt noch einen Zubereitungs-Tipp: „Die Frikadelle lässt sich auch vegetarisch herstellen, zum Beispiel aus geraspeltem Gemüse, Ei und Haferflocken – der Sattmacher Nummer eins.“

Als kleiner Snack zwischendurch setzt Kistner-Speck auf wasserhaltige Gemüse- und Obstsorten, beispielweise Gurken, Tomaten oder Wassermelone. „Diese enthalten neben Vitaminen und Mineralstoffen auch noch wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Außerdem sorgen sie dafür, dass der Körper bei den heißen Temperaturen nicht dehydriert.“

Trotzdem lautet die Devise: Trinken nicht vergessen! Eineinhalb bis zwei Liter am Tag sollten es sein, rät die Ernährungsberaterin. „Bei der Getränkeauswahl ist außerdem auf den beigesetzten industriellen Zuckergehalt zu achten.“ Ausschließlich stilles Wasser muss es nicht unbedingt sein: „Wer sich viel bewegt und tobt, für den sind verdünnte Fruchtsäfte der ideale Durstlöscher. Sie liefern dem Körper alles, was beim Schwitzen verloren geht; neben Energie auch Mineralstoffe und Vitamine.“
Weitere Rezeptideen finden Sie unter: www.aok.de/bw-gesundna

Linda Schwarz