Medikamente: Auf die Dosierung kommt es an

Ein kleiner Junge nimmt Medizin ein, er ist erkältet, Hustensaft,

Ihr Kind ist krank und braucht Medikamente? Dann sollten Eltern nicht einfach eigene Tabletten halbiert oder geviertelt verabreichen oder Tropfen mal eben geringer dosieren. Davor warnt die AOK Mittlerer Oberrhein eindringlich.

Da der kindliche Körper ganz anders als der eines Erwachsenen reagieren kann, ist die Gefahr einer Über- oder Unterdosierung sehr groß. Eltern sollten deshalb immer ihren Arzt oder Apotheker fragen, bevor sie ihren Kindern Arzneimittel geben.

Kinder unter 18 Jahren sind übrigens von allen Arzneimittelzuzahlungen befreit. Um die Sicherheit der Medikamente für Kinder zu verbessern, gibt es seit 2007 eine EU-Verordnung für Kinderarzneimittel. Danach muss die Eignung eines neuen Medikaments auch für Kinder und Jugendliche durch Studien nachgewiesen werden.

Spezielle Arzneimittel für Kinder gibt es beispielsweise im Bereich der Erkältungsmittel, zur Prophylaxe gegen Karies und gegen Rachitis. Diese Arzneimittel sind zum Teil extra gekennzeichnet, etwa durch einen großen Aufdruck: „Für Säuglinge“ oder „Für Schulkinder“. Die AOK Mittlerer Oberrhein weist auch darauf hin, dass es wichtig ist, sich genau an die Kinder und Medikamente: Auf die Dosierung kommt es an vom Arzt verschriebene Menge zu halten:

Manchmal geben Eltern ein Medikament in einer zu niedrigen Dosierung – vermutlich im Glauben, ihr Kind damit weniger zu schädigen. Das ist jedoch gefährlich, weil durch die geringere Dosis die Wirkung des Medikaments ausbleiben kann. Neben der richtigen Dosierung kommt es auch auf Häufgkeit, Zeitpunkt und Dauer der Einnahme an. Generell ist es so, dass Kinder häufger krank werden als Erwachsene, weil sich die Organe und das Immunsystem von Kindern noch entwickeln müssen. Meist klingen viele Krankheiten auch nach einer Weile von selbst ab. Medikamente sollten bei Kleinkindern jedenfalls immer nur auf ärztlichen Rat gegeben werden. Weitere Informationen unter: www.aok.de/familie und www. kindergesundheit-info.de