Artikel zum Thema „Kindgerecht wohnen

Wie wollen wir leben?

Die Ansprüche eines Singles an “das erste eigene Dach über dem Kopf” unterscheiden sich naturgemäß sehr von den Raum-Bedürfnissen einer Familie mit Kind(ern).

Das Einraumappartement im angesagten Viertel wird zur paarkompatiblen Stadtwohnung. Irgendwann steht dann der Umzug in eine größere Wohnung (möglichst im Grünen) an.

Die Kriterien für die Beurteilung einer Wohnung als “ideal” sind plötzlich weitaus profaner als zuvor: Der kurze Weg zur Arbeit, zur KiTa, zur Schule, zum Supermarkt und zu den Großeltern spielen eine weit wichtigere Rolle als die Nähe zum coolen Club. Auch das Interieur der aktuellen Familienbehausung ist einem steten Wandel unterworfen: Inneneinrichtung und benötigter Raum in Abhängigkeit zum Alter der Kinder.

Das Abenteuer ruft: Kinder wollen toben, sie wollen Freunde treffen und in Welten eintauchen zu denen Erwachsene keinen Zugang haben. Geht das “da draußen vor der Tür”? Wieviel Grün darf es sein? Leben Spielkameraden um die Ecke?

Eltern sehen sich mit der alten/neuen Schwierigkeit konfrontiert, dass die eigenen Bedürfnisse an ein “behagliches Heim” nicht unbedingt konform gehen mit denen ihrer Sprößlinge. Außerdem ist da dann noch die Herausforderung der Finanzierung…

Grund genug für das Karlsruher Kind, sich des Themas „Kindgerecht Wohnen” anzunehmen.

Richtiges Heizen und Lüften spart Geld und senkt den Energieverbrauch

Um den Energieverbrauch zu senken ist richtiges Heizen und Lüften wichtig. Guter Rat ist meist teuer – nicht so bei den Stadtwerken Karlsruhe. Die Energieberaterinnen und Energieberater im Kundencenter, Kaiserstraße 182, geben kostenlos hilfreiche Tipps.

29. November 2017 
Anzeige

Immobilien richtig vererben und verschenken

Beim Vererben von Immobilien ist die gesetzliche Erbfolge häufig nicht die beste Lösung. Welche Möglichkeiten es gibt, Haus oder Wohnung zu Lebzeiten weiterzugeben und wie man damit Steuern spart oder den Partner absichert, wird ausführlich in der November-Ausgabe von Finanztest dargestellt.

24. Oktober 2017 

Rechtskolumne: Musizierende Kinder

Musizierende Kinder sind keine Lärmquellen, keine Verursacher schädlicher Umweltemissionen! Die Begründung: Musik könne nur dann als Lärm klassifiziert werden, wenn jemand absichtlich das Musizieren in eine bloße Produktion von Geräuschen pervertiere. Rechtsanwalt Dirk Vollmer zu aktuellen Urteilen

24. Juli 2017 

Kinderzimmer in Dreiraumwohnung

Als unsere Kinder klein waren, hatten sie beide ein eigenes Kinderzimmer, was zum Glück in unseren jeweiligen Domizilen immer möglich war. Wehe, wenn nicht... Eva Unterburg über den Wandel des Kinderzimmers

28. August 2016 

Wohnen mit Kindern und Eltern

Egal, ob Eigentum oder Miete: Kinder brauchen Platz zum Spielen und laut sein, aber auch zum Ausruhen und Lernen. Kinder haben ihre besonderen Freiräume und das ist auch gut so. Kinder müssen jedoch auch lernen, dass sie nicht immer alles dürfen - schon gar nicht überall. Rechtskolumne Dirk Vollmer

28. August 2016 

Miteinander leben im Wohnprojekt „Generationenhof Landau“

„Das Tollste hier ist, dass man in eine Gemeinschaft zieht, in der wirklich alle möchten, dass die Generationen zusammen wohnen, und in der alle für den Kontakt miteinander offen sind!“ sagt Sonja Jetter, die seit fast vier Jahren mit ihrer Familie im Generationenhof Landau lebt...

28. August 2016 

Fertighauscenter Mannheim: Spielen, toben und entspannen unter einem Dach

Genug Platz für die Bedürfnisse der ganzen Familie: Ein Fertighaus erfüllt viele Wünsche, denn es wird individuell geplant – und kann vorab schon besichtigt werden.

28. August 2016 

Haushaltsnahe Dienste

Das Internetportal des Landes BW enthält praktische Informationen für alle, die Entlastung anbieten oder in Anspruch nehmen möchten, z.B. Checklisten für Arbeiten in Haus und Garten sowie Hinweise auf Informations- und Beratungsstellen.

29. Mai 2016 

Sturzfalle Wickeltisch

Die Aktion „Das sichere Haus“ gibt Tipps zum sicheren Wickeln und berät beim Thema Wickeltisch

31. August 2015 

Outsourcing im trauten Heim

Susanne Keller findet neue Gemeinschaftsräume für die Familie. "...Tatsächlich ließe sich mithilfe einer Gartenhütte so einiges ganz einfach „outsourcen“. Doppelkopfrunden, die den Partner zum frühzeitigen Einschlummern oder zum Verlassen des trauten Heimes verdammten, der schnarchende Gatte..."

31. August 2014 

Immobilienfinanzierung

Die Verbraucherzentralen Hamburg, Bremen und Sachsen hatten tausende Verträge geprüft und in vier von fünf Fällen beanstandet, dass Kunden nicht korrekt über ihr Widerrufsrecht belehrt worden waren. Das ist seit November 2002 Pflicht.

31. August 2014 

Wohnen für Hilfe

„Wohnen für Hilfe“ hat einen prominenten Schirmherrn gewonnen: Dr. Frank Mentrup unterstützt diese Initiative der Paritätischen Sozialdienste und des Studierendenwerks Karlsruhe.

31. August 2014