SPIELETIPPS – Big Boxes

„Big Boxes“ ist der englische Ausdruck für „große Schachteln“. In der Tat sind die Spielekartons, um die es hier geht, größer als die normalen, manchmal leider auch unnötig groß …, und es ist mehr drin. Spieleverlage bieten besonders erfolgreiche und gelungene Grundspiele geren zusammen mit Erweiterungen in einen Karton an. Iris Treiber stellt heute einige dieser Big Boxes vor.

 

 

 


Carcassonne Big Box

Gleich elf Erweiterungen gibt’s zum Legespiel “Carcassonne”, dem Spiel des Jahres 2001, in der „Carcassonne Big Box“ dazu. Sie alle variieren das an sich schon tolle Grundspiel, ohne es groß zu verändern. Immer geht es darum, Lageplättchen mit Landschaften so geschickt auszulegen und mit eigenen Spielfiguren, den „Meeples“, zu besetzen, dass die eigenen Landschaften, Wege, Dörfer, oder, in den Erweiterungen, Gärten für Äbte, Wirtshäuser, … möglichst viele Punkte bringen. Die Spielanleitung macht den Einstieg leicht.

„Caracassonne Big Box“, Legespiel von Klaus Wrede, zwei bis sechs Personen ab sieben Jahren, etwa 45 Euro

 

 


Terra Mystica Big Box

In „Terra Mystica“, lateinisch etwa für mystische Erde, führen wir eines von 14 mystischen Völkern, das in einer von sieben Landschaften lebt, zur bestmöglichen Entwicklung. Es gibt Nixen im Wasser, Auren im Wald, Chaosmagiere in der Einöde, Zwerge im Gebirge, alle haben unterschiedliche Fähigkeiten und erfordern dadurch verschiedene Strategien. Wir errichten möglichst viele immer bessere Gebäude, dehnen uns aus und wandeln fremde Landschaften in unsere um. Allerdings bekommen wir auch Siegespunkte, wenn wir nahe bei anderen Völkern sind. Das widerspricht natürlich der Möglichkeit, sich zu verbreiten … In diesem Spannungsfeld liegt ein Reiz des Spiels. In der Erweiterung “Feuer & Eis“ wird dieses an sich schon komplexe System dadurch vielschichtiger, dass auf manchen Landschaften Gletscher oder Vulkane entstehen, die den Frostfeen, Drachenmeistern oder vier anderen Völkern eine Heimat bieten.„Terra Mystica“, 2013 von der Jury „Spiel des Jahres“ empfohlen, gilt als eines der weltweit erfolgreichsten Strategiespiele und ist eine spannende und anspruchsvolle spielerische Herausforderung.

„Terra Mystica Big Box“, Strategiespiel von Helge Ostertag und Jens Drögemüller, Feuerland, zwei bis fünf Personen ab 14 Jahren, etwa 67 Euro

 


Istanbul Big Box

Wir sind auf einem variablen Spielplan in „Istanbul“ als Kaufleute unterwegs zwischen Karawanserei, Gewürzlager, Marktstand, Palast und zwölf weiteren Orten. Um den maximalen Gewinn in Form von Rubinen zu machen, geleiten wir unsere Gehilfen zu den verschiedenen Orten. Immer einer bleibt dort, um zu arbeiten: Handkarren umbauen und beladen, Edelsteine kaufen, Früchte verkaufen… Wir ziehen weiter und holen sie später wieder ab, um sie zum nächsten Einsatz zu bringen. Schon im Grundspiel ist „Istanbul“ spannend, taktisch und doch sehr klar. In der Big Box sind die Erweiterungen „Mokka & Bakschisch“ und „Brief & Siegel“ dabei. Bei „Mokka“ können wir anstelle unserer Kaufleute auch Gildekarten einsetzen, „Briefe“ verteilen wir, um Sonderzüge zu bekommen. Die Varianten machen das an sich schon spannenden, tolle „Kennerspiel des Jahres 2014“ noch abwechslungsreicher.

„Istanbul“, Strategiespiel von Rüdiger Dorn, Pegasus, zwei bis fünf Personen ab zehn Jahren, etwa 33 Euro

 

 


Love Letter Big Box

Wir wollen die Prinzessin unseres Herzens gewinnen, und während wir im Grundspiel, das die Jury „Spiel des Jahres“ empfiehlt, mit 16 Hofstaat-Karten nur zu viert spielen können, können jetzt acht Personen mit 32 Karten bei diesem wunderbaren Spiel mitmachen. Wir versuchen, einen „Love Letter“, englisch für Liebesbrief über den Hofstaat zur Prinzessin zu schmuggeln. Dabei haben wir immer nur eine Karte, ziehen reihum, eine zweite dazu, spielen eine aus und nutzen ihre Eigenschaft: Mit dem Priester schauen wir uns eine fremde Karte an, mit dem König tauschen wir Karten, mit dem Baron zwingen wir jemanden zum Ausscheiden. … Eine nach dem anderen scheiden wir aus, wer übrig bleibt, wird mit einem Holzherzchen belohnt. Wer drei Herzchen hat, hat seinen „Love Letter“ zur Prinzessin gebracht und ihre Gunst und das schnelle, spannende Spiel gewonnen.

„Love Letter Big Box“, Einschätzspiel von Seiji Kanai, Pegasus Spiele, zwei bis acht Personen ab acht Jahren, etwa 15 Euro