SPIELETIPPS – Wörter und Buchstaben

 

Buchstaben fügen sich zu Wörtern. Darauf beruhen auch viele Spiele. Bei anderen geht es direkt ums Wort. Iris Treiber stellt unseren Leser*innen heute Spiele rund um Sprache, Lesen und Schreiben vor, die mit gleichstarken Spieler*innen am meisten Spaß machen.


„B… Bl… Blurble“

„B… Bl… Blurble“ geht ganz einfach: Es gibt 250 Bildkarten: Apfelsine, … Ball, … Computer, … Zitrone, die nach und nach aufgedeckt werden. Wer zuerst irgendein Wort ruft, das mit dem gleichen Buchstaben wie das Bild auf der Karte anfängt, bekommt die Karte als Siegpunkt: Affe, Burg, Cheops-Pyramide … Zuckertüte. Hier können zwölf Buchstaben-Fans mit viel Spaß spielen.

„B… Bl… Blurble“, HCM, zwei bis zwölf Personen ab sieben Jahren, etwa 19 Euro

 


Speedy Words – Stadt Land Flip

Bei „Speedy Words“, englisch für schnelle Wörter geht‘s natürlich flott zu: Wir müssen möglichst schnell erkennen, mit welchen von drei farbigen Buchstaben wir ein Wort in einer von zehn vorgegebenen Kategorien, „Stadt, Land“, finden müssen: Tier, Film, Vornamen, Lebensmittel, Pflanze … Und das „Flip“ im Namen des Spiels? Das ist englisch und bedeutet umblättern. In dem wir eine Karte nach der anderen umblättern, erhalten wir eine Aufgabe nach der anderen. Wer die meisten schafft, gewinnt.

„Speedy Words – Stadt, Land, Flip“ Game Factory, zwei bis sechs Personen ab acht Jahren, etwa 13 Euro

 


Speed Dice

Wir haben je acht Würfel mit Buchstaben, würfeln sie und setzen so schnell wie möglich nach Kreuzwortart sieben von ihnen zusammen. Sind wir fertig, werfen wir den achten in eine Schale, und liegt unser Würfel dann dort zuunterst, gewinnen wir die Runde. Wer zuerst drei Runden gewinnt, gewinnt das Spiel. „Speed Dice“, englisch für Geschwindigkeitswürfel, ist einfach, schnell, spannend und so, dass wir auch Chancen haben, wenn wir bei Wortspielen nicht so gut sind.

„Speed Dice“ von Haim Shafir, Amigo, zwei bis vier Personen ab zehn Jahren, etwa 13 Euro


Wordsmith

Mit langen, roten und kurzen, gelben Strecken, blauen Halbkreisen und grünen U-Stücken können wir alle Buchstaben des Alphabets legen, von A mit zweimal Rot und einmal Gelb über R aus einmal Rot, einmal Gelb und einmal Grün bis hin zu Z mit einmal Rot und zweimal Gelb. Wir versuchen, aus möglichst allen erwürfelten Teilen ein Wort zu bilden. Teile, die wir nicht verwenden, bringen Minuspunkte. Teile, die wir verwenden, dürfen wir umbauen. Zum Schluss gibt’s in „Wordsmith“, englisch für Wortschmied, Punkte für jeden verwendeten Buchstaben. Schön und kreativ.

„Wordsmith“, Wordspiel von Bill Eberle, Greg Olotka, Peter Olotka, HeidelBär, eine bis vier Personen ab zehn Jahren, etwa 30 Euro

 


Krazy Wordz

„Krazy Wordz“, abgeleitet von „Crazy Words“, englisch für Verrückte Wörter, spielen wir um Fantasiewörter. 1. Tonku, 2. Frala, 3.Vehwägox., das haben wir, beispielsweise, aus unseren Buchstaben gelegt. Was das ist? Nun, das sollen wir herausfinden. Wir wissen nur, „A. Wohlschmeckendes Gewürz“, „B. Hat einen Motor“ und „C. Frauenzeitschrift sind darunter, und wir kennen nur das, was von uns stammt. Also tippen wir, wer damit nach mehreren Runden am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt das lustige, kreative Spiel. Ach so, die Lösung? Ist doch klar… A 1, B 3, C 2. Hätten wir Punkte bekommen?

„Krazy Wordz“ von Dirk Baumann, Thomas Odenhoven und Matthias Schmitt, Ravensburger, drei bis sieben Personen ab zehn Jahren, etwa 17 Euro

 


Tic Talk

Bei „Tic Talk“ schreiben zwei Teams zuerst schnell Wörter auf, die dann das andere Team erraten muss. Farbwürfel geben immer einen bestimmten Buchstaben an einer bestimmten Stelle im Wort vor. Allerdings: Jedes Team hat zum Erraten der fremden Wörter genau so viel Zeit, wie das andere Team gebraucht hat, um sie zu finden. Also, besser schnell was Einfaches schreiben, bei zweiter Buchstabe M vielleicht Amme? Oder doch länger nachdenken und auf Ammenmärchen kommen? Dann bräuchte das andere Team auch mehr Zeit, es zu erraten… Für richtige Antworten gibt’s in diesem flotten Wortspiel Punkte, die einfach oben auf den Blättern abgestrichen werden.

„Tic Talk“, Wortspiel Dave Yearick, Asmodee, vier bis sechs Personen ab zehn Jahren, etwa 10 Euro