SPIELETIPPS – Spiele für Zwei

 

Viele Spiele können von zwei Personen gespielt werden. Manche sind jedoch für genau zwei Personen erfunden und enthalten dadurch häufig Mechanismen, die bei zwei Spieler*innen besonders gut funktionieren. die Iris Treiber stellt unseren Leser*innen heute Spiele für Zwei vor.


Kaito

In „Kaitō“, japanisch für Meisterdieb, kämpfen wir als zwei Samurai um Schwerter, Helme und Wappen in einer quadratischen Auslage aus unseren Spielsteinen. Den „Kaitō“ ziehen wir waagrecht und senkrecht über die Auslage. Geschlagen wird immer der Stein, auf dem er stehenbleibt. „„Kaitō“ ist eine rundum gelungene strategische Herausforderung mit schönem Material, das sich gut anfühlt: Wir haben quadratische Holzsteine, die rote oder schwarze Zeichnungen tragen.

„Kaitō“, Strategieschlagspiel von Inon Kohn, Steffen-Spiele, zwei Personen ab sieben Jahren, etwa 20 Euro


Spirits of the Wind

In „Spirits of the Wild“, Englisch für „Geister der Wildnis“ legen wir auf dem eigenen Spielplan Steine bei den Tier-Geistwesen ab. Die Schildkröte möchte bis zu fünf gleichfarbige, der Lachs sechs verschiedene, die Eule paarweise gleiche, … Mit sechs Aktionen können wir Steine blind aus einem Säckchen ziehen, aus einer offenen Schale nehmen und bei passenden Tieren ablegen. Oder der Kojote kann die Tiere des Gegenübers blockieren. Wer die meisten Siegpunkte hat, gewinnt. „Spirits of the Wild“ ist ein rundum gelungenes, spannendes, nachtschwarz schön gestaltetes Strategiespiel für zwei Personen.

„Spirits of The Wild“, Strategiespiel für zwei Personen ab zehn Jahren von Nick Hayes, Mattel, etwa 14 Euro

 


Fairy Trails

Wer kann die besten Rundwege bauen? Die Zwerge mit ihren gelben Wegen oder die Feen auf ihren rosa Feenwegen , unterwegs. 59 Kärtchen haben wir, die jeweils Abschnitte von beiden Wegen tragen, kurze, lange, Sackgassen, … Immer abwechselnd legen wir ein Plättchen ab. Sobald wir einen Weg geschlossen haben, bauen wir auf die Bauplätze dort unsere Häuschen. Wer zuerst alles verbaut hat, gewinnt das Spiel, bei dem wir ganz schön grübeln müssen.

„Fairy Trails“, Strategie-Legeüsiel von Uwe Rosenberg, Huch, zwei Personen ab acht Jahren, etwa 14 Euro


Dragon Master

In „Dragon Master“, englisch für Drachenmeister, bändigen wir Drachen auf Karten mit den Werten 0 bis 3, und zwar in einer 4×4-Auslage. Abwechselnd legen wir immer eine Karte aus. Zum Schluss gibt‘s Punkte, eine bekommt sie für die Spalten, der andere für die Reihen. Ein Drache zählt seinen einfachen Wert, zwei seinen zehnfachen, drei Karten gleichen Wertes zählen 100. Wer hat in seiner am schlechtesten bewerteten Reihe/Spalte mehr Punkte als die*der andere? Die*der gewinnt.

„Dragon Master“, Knobelspiel von Reiner Knizia, Pegasus, zwei Personen ab acht Jahren, etwa 10 Euro


Aqualin

Aqualin” ist eines dieser schnell erklärten Spiele, die dann doch herausfordern. Wir haben Spielsteine mit verschiedenen Meeresbewohnerarten in verschiedenen Farben, wobei jede Kombination nur einmal vorkommt. Wenn wir dran sind, verschieben wir einen Stein in der quadratischen Auslage und setzen dann einen weiteren ein. Eine hat das Ziel, so möglichst viele Meeresbewohner gleicher Farbe nebeneinander anzuordnen, der andere, möglichst viele gleicher Art. Wer erzielt mehr Punkte und gewinnt das spannende Taktikspiel?

„Aqualin“, Taktikspiel von Marcello Bertocchi, Kosmos, zwei Personen ab zehn Jahren, etwa 15 Euro


Agent Doppelnull

Wir haben je zehn Agentenfiguren, 000 bis 009, die wir zufällig auf Zahlenkarten verteilen. Wichtig: Wir sehen dabei nicht, wo unser*e Gegenspieler*in welchen „Agent Doppelnull“ abstellt. Unser Ziel: die gegnerischen Agenten entlarven, indem wir ihre Nummern herausfinden. Immer abwechselnd geben wir einen Tipp ab und erhalten, wenn‘s nicht stimmt, die Information, ob der entsprechende Agent eine höhere oder eine niedriger Nummer trägt. Wenn wir uns gut auf diese Infos konzentrieren, können wir Agenten ausschließen. Wer zuerst die fremden herausfindet, gewinnt das spannende, einfache Deduktionsspiel. Anmerkung am Rande: Das Material geht leider leicht kaputt.

„Agent Doppelnull“, Deduktionsspiel, IQ-Spiele, zwei Personen ab sieben Jahren, etwa 13 Euro