SPIELETIPPS – Spiele für Zwei

 

Spielen macht nur in großen Runden Spaß? Nein. Immer wieder denken sich Spieleautor*innen kleine oder größere spielerische Schätzchen aus, die zu zweit in andere Welten führen. Iris Treiber hat eine Auswahl an Spielen für Zwei zusammengestellt.


Zwei Wege

Bei „Zwei Wege“ haben wir je einen Igel, Hasen und Fuchs. Sie sitzen sich an den Längsseiten eines Spielplans aus drei Reihen mit je sieben Wegpunkten gegenüber. Zu jedem Wegpunkt führen „Zwei Wege“ hin und „Zwei Wege“ weg, es entsteht ein Rhomben-Muster. Abwechselnd wählen wir geheim, welchen Weg das Tier, das wir als Nächstes ziehen wollen, nehmen soll. Die*der andere blockiert nun einen der beiden möglichen Wege. Ist das der ausgewählte? Dann muss das Tier stehenbleiben. Ist der Weg frei, darf es ziehen. Wer es schafft, seine Tiere zuerst auf die andere Seite zu bringen, gewinnt das einfache, kleine, unterhaltsame Bluffspiel für zwischendurch.

Bluffspiel von Steffen Mühlhäuser Steffen-Spiele, 2 Personen etwa 20 Euro,  ab 8 Jahren


Stopf & Stapel

Bei „Stopf & Stapel“ füllen wir den Umzugswagen. Immer drei Möbelstücke stehen zur Auswahl, das Aufladen kostet Zeit und Geld. Die Zeit tragen wir auf der Spielplanstraße ab. Wer weniger Zeit verbraucht hat, darf laden, wer überholt, bekommt Geld. So schwanken wir zwischen Einpacken und Vorwärtsfahren und einigen anderen taktischen Kleinigkeiten. Es gewinnt, wer die meisten Möbel in seinen*ihren Laster lädt.

Legespiel von Uwe Rosenberg Lookout Spiele, 2 Personen etwa 22 Euro ab 6 Jahren


Die Reisbauern

Legen wir als „Die Reisbauern“ unser eigenes Reisfeld am See Tonle Sap in Kambodscha aus Karten an! Immer eine wählen wir aus, dann tauschen wir die restlichen Karten. Je mehr Parzellen unsere Felder haben, umso besser. Zusatzpunkte bekommen wir für gleichgroße Felder oder für Büffel, Bauern und Hütten außerhalb der Felder. Schön und gelungen, was so alles in den 25 Spielkarten steckt. Wer die meisten Punkte erzielt, gewinnt.

Legespiel von Corry Damey Frosted Games, 2 Personen, etwa 10 Euro, ab 8 Jahren


Death Valley

Badwater Basin, Zabriskie Point und 16 weitere Wüstenorte-Karten gibt’s im „Death Valley“, dem Tal des Todes in den USA. Sie tragen jeweils Tiere, Flut, Gelände oder Hitze als Gefahren, null bis fünf Siegpunktsterne und einen Effekt, der Vorteile oder Sterne bringt. Immer abwechselnd nehmen wir eine Karte, die wir in unserer Reiseroute ablegen. Oder wir schieben eine Karte, um sie zu sichern, von dort in unser Album. Werden die Gefahren zu groß, verlieren wir alle Reisekarten. Unser Ziel: Sterne sammeln und Effekte siegpunktbringend zu kombinieren. Wer nach einer schnellen, spannenden Runde die meisten Sterne hat, gewinnt das kleine Spiel.

Kartensammelspielvon Kevin Ellenburg Kosmos, 1 – 2 Personen, etwa 9 Euro, ab 8 Jahren