SPIELETIPPS – Kinderspiele des Jahres

 

Seit 2001 wählt die Jury „Spiel des Jahres e.V.“ auch ein „Kinderspiel des Jahres“ und empfiehlt einige weitere Spiele speziell für Kinder. Iris Treiber stellt das ausgezeichnete, die nominierten und empfohlene Kinderspiele des Jahres 2022 vor.


Auch schon clever

Nominiert. Fünf Würfel gibt’s in „Auch schon clever“. Sie haben gelbe Seiten mit Luftballons, rote mit Kerzen, grüne mit Geschenken und blaue mit Gebäck. Diese Symbole haben wir auch auf unserem Party-Wertungsblatt. Wir wählen Würfel einer Farbe aus und kreuzen entsprechende Symbole ab. Das ist einfach und doch eine kleine taktische Herausforderung, weil wir darauf achten, Würfel, die anderen wenig nützen, liegenzulassen. Einziger Nachteil: Wir müssen die Blätter kopieren oder Blocks nachkaufen.

„Auch schon clever“, Papier-und-Stift-Spiel von Wolfgang Warsch, Schmidt, zwei bis vier Personen ab fünf Jahren, etwa 9 Euro

 


Die Villa der Vampire

Empfohlen. In „Die Villa der Vampire wollen wir als Vampirkinder die alten Vampire wecken, indem wir Knoblauchknollen in ihre Särge rollen. Dazu benutzen wir die Fledermäuse, die über dem Friedhof installiert sind, als eine Art Golfschläger. Es gewinnt, wer die meisten Vampire weckt. „Die Villa der Vampire“ ist ein einfaches, unterhaltsames Geschicklichkeitsspiel, bei dem wir einen guten Blick und eine ruhige Hand brauchen und auch noch schnell sein müssen. Kinder finden das klasse und haben viel Spaß an dem schön gestalteten Material.

„Die Villa der Vampire“, Geschicklichkeitsspiel von Guido Hoffmann und Jens-Peter Schliemann, zwei bis vier Personen ab fünf Jahren, etwa 42 Euro

 


Fröschis

Empfohlen. Wir haben Zahlenkarten von 1 bis 8, Abfallkarten- und Joker-Karten mit Fröschen, den „Fröschis“. Je acht liegen verdeckt vor uns aus, nach und nach tauschen wir sie gegen blind gezogene, offen abgelegte Karten. Unser Ziel: Zuerst eine Reihe mit Karten von 1 bis 8 zu haben. Dann beginnen wir die nächste Runde mit einer Karte weniger, und wer zuerst nur noch eine Karte mit der Nummer 1 hat, gewinnt. Schnell und einladend – „Fröschis“ ist ein wunderbares, kleines Spiel für zwischendurch.

„Fröschis“, Zahlen-Legespiel von Haim Shafir, Amigo, zwei bis vier Personen ab fünf Jahren, etwa 10 Euro


Zauberberg

Ausgezeichnet. Irrlicht-Kugeln in fünf Farben rollen den „Zauberberg“ hinunter. Wird eine Figur, Hexe oder Zauberlehrling, getroffen, wird sie auf das nächste Feld in der Farbe des Irrlichts versetzt. Schaffen wir es gemeinsam, die Zauberlehrlinge vor den Hexen nach unten zum guten Zauberer Balduin zu befördern? Es macht im „Kinderspiel des Jahres 2022“ viel Spaß, zu probieren und zu planen und zu greifen und zu kullern und manchmal überrascht zu werden, welchen Weg das Irrlicht nimmt.

„Zauberberg“, kooperatives Kuller-Spiel von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber, Amigo, eine bis vier Personen ab fünf Jahren, etwa 29 Euro

 


Golden Ei

Empfohlen. Die Karten sind beidseitig bedruckt und tragen bunte Eier oder Fuchsspuren. Wir würfeln: Rot? Gelb? Blau? Diesen Hasen ziehen wir ein Feld weiter und drehen eine der Karten, die nun vor oder hinter ihm liegt, um. Kommt ein Ei zum Vorschein? Prima, nun zieht der Hase in dieser Farbe. Sind Fuchsspuren zu sehen? Oh, der Fuchs naht … Erreicht der erste Hase das „Golden Ei“, bevor der Fuchs den letzten Hasen fängt? Dann haben wir das kleine, spannende Lauf-. und Merkspiel gewonnen.

„Golden Ei“, kooperatives Zug- und Merkspiel von Oliver Igelhaut, Igelspiele, eine bis vier Personen ab sechs Jahren, etwa 9 Euro

 


Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg

Nominiert. Wir sind „Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg“ unterwegs. Quacks ist ein Esel und Co. sind Schwein, Schaf und Kuh. Jedes Tier hat seinen eigenen Futterchip-Beutel, aus dem wir blind füttern. Jeder Chip ermöglicht Schritte und Aktionen: neuen Chip bekommen, Rubine sammeln zum Chips kaufen … Was ist klüger: mehr Chips haben oder direkt vorwärts ziehen? Schon Sechsjährige überlegen taktisch, um Erste*r zu werden. „Mit Quacks & Co nach Quedlinburg“ ist ein einfaches, spannendes, ausgewogenes Zugspiel mit schönem Material.

„Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg“, Zugspiel von Wolfgang Warsch, Schmidt, zwei bis vier Personen ab sechs Jahren, etwa 30 Euro