LBS-Kinderbarometer: „…Irgendwas mit wenig Mathe, wo ich viel Geld verdiene“

"...irgendwas mit wenig Mathe wo ich viel Geld verdiene" / Bei den Berufswünschen bleiben unsere Kinder konservativ / LBS-Kinderbarometer: Jungen wollen ins Handwerk, Mädchen mit Tieren arbeiten / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/35604 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen (LBS)/LBS"

Geht es nach den Berufswünschen der Kinder, braucht sich das Handwerk keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen. Gerade die jüngeren haben genaue Vorstellungen von ihrem künftigen Job: Handwerk, Sport und die Arbeit mit Tieren belegen dabei die Spitzenplätze, hat das LBS-Kinderbarometer bei der Befragung von 10.000 Schülern im Alter von 9 bis 14 Jahren herausgefunden.

„Die Berufswünsche spiegeln auch weiterhin die traditionelle Geschlechterverteilung wi­der“, sagt Dr. Christian Schröder, Projektleiter des LBS-Kinderbarometers. Mädchen wollen am liebsten mit Tieren arbeiten (18%), als Lehrerin (14%) oder Ärztin (11%). Jungen nennen am häufigsten Handwerksberufe (16 %) wie Maurer, Schreiner, Koch oder KFZ-Mechaniker. Ebenso viele (16 %) wollen Sportler wie Fußballprofi, Handballer oder Wrestler werden. Die Polizei als Arbeitgeber folgt auf Platz drei (12%).

Nur 14 Prozent der befragten Kinder wissen noch nicht, in welchem Beruf sie später ein­mal arbeiten möchten. Schüler der Klassen vier und fünf haben häufiger konkrete Berufswünsche als die der Klassen sechs und sieben. Außerdem sind Mädchen häufiger noch unentschlossen als Jungen.

Die offene Frage nach dem Berufswunsch wurde von den Kindern rund 13.500 Mal beantwortet. Die Bandbreite reichte dabei vom Informatiker bis hin zu „..Irgendwas mit wenig Mathe, wo ich viel Geld verdiene“.