Reiseapotheke für Kinder rechtzeitig packen

Reiseapotheke. Medikamente und Verbandsmaterial, Hilfsmmittel, für die Reise, den Urlaub. Quelle: AOK-Mediendienst

Was auf Reisen mit Kindern nicht im Gepäck fehlen sollte, erfahren Eltern in der AOK-Faktenbox zum Thema „Reiseapotheke für Kinder“. Zur Grundausstattung der Reiseapotheke gehören Pflaster, Mullbinden, sterile Kompressen, elastische Binden, Schere, Pinzette und Fieberthermometer. Auch ein Wund-Desinfektionsmittel sowie ein Präparat gegen Schmerzen und Fieber dürfen nicht fehlen. Im Sommer sollte man zusätzlich für Kinder geeignete Insekten- und Sonnenschutzmittel, eine Salbe gegen Insektenstiche und Sonnenbrand sowie eine Zeckenzange einpacken. Gegen Prellungen empfiehlt sich ein schmerzstillendes Gel. Bei Bedarf sollten Väter oder Mütter kindgerechte Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erkältungen bereithalten.

Die AOK Mittlerer Oberrhein weist darauf hin, dass es bei Medikamenten wichtig ist, die Dosierung auf das Alter und das Gewicht des Kindes anzupassen. Die Auswahl der Medikamente sollte außerdem mit dem Kinderarzt und auf das jeweilige Reiseziel sowie die Reisedauer abgestimmt werden. In der Regel sollten Arzneimittel unter 25 °Celsius gelagert werden. Im Beipackzettel stehen gegebenenfalls Informationen, ob ein Arzneimittel darüber hinaus noch gekühlt werden muss. Dafür gibt es spezielle Medikamentenkühltaschen. Vorsicht auch vor dem gefährlichen Mix aus Medikament und Sonne! – Manche Medikamente steigern die Lichtempfindlichkeit der Haut. Da reicht eine geringe ultraviolette Belastung, um sonnenbrandähnliche Hautreaktionen auszulösen.

Die AOK-Faktenbox „Reiseapotheke“ finden Reiselustige unter: www.aok.de/faktenboxen

Hilfreiche Check- und Packlisten und viele nützliche Infos rund um die Gesundheit auf Reisen gibt’s unter: www.aok.de/ausland