Schulwechsel frühzeitig gemeinsam vorbereiten

Am besten nach den Sommerferien

Ein Schulwechsel bedeutet einen großen Einschnitt für ein Kind: Es verlässt vertraute Gesichter, eine vertraute Umgebung und eine Gruppe, in der es vielleicht gute Freunde hat. Steht ein Umzug an, muss es zudem das gewohnte Wohnumfeld zurücklassen. „Umso wichtiger ist es, dass Eltern während dieser Zeit ein offenes Ohr für ihr Kind haben, ohne es zu bedrängen, wenn es sich mal zurückzieht“, weiß Melanie Tschater, Bewegungsfachkraft bei der AOK Mittlerer Oberrhein und selbst zweifache Mutter. Gleichzeitig sollten Eltern versuchen, ihrem Kind den Wechsel so leicht wie möglich zu gestalten. Dazu gehört etwa, viel über die neue Schule herauszufinden – am besten noch vor dem ersten Kontakt. Denn es ist vor allem das Unbekannte, das Kindern Angst macht. So können sich Eltern und Kinder zunächst die Schule und deren Profil gemeinsam im Internet ansehen. Auch hilft es, die neue Umgebung früh kennenzulernen: Falls möglich, kann gemeinsam ein Tag der offenen Tür an der neuen Schule besucht werden. Geht das nicht, können sich Eltern und Kinder zu Schulschluss  oder -beginn vors Schultor stellen und schauen, wer hier unterwegs ist oder mit der neuen Schulleitung vereinbaren, dass das Kind vorab schon ein paar Tage am Unterricht in der neuen Klasse teilnehmen darf.

„Eltern sollten versuchen, die Neugier ihrer Kinder auf das Neue zu wecken“, rät Melanie Tschater. Gibt es interessante Arbeitsgemeinschaften oder andere Besonderheiten? Wann immer es geht, sollte ein Wechsel nicht mitten im Halbjahr stattfinden. Der beste Zeitpunkt ist nach den Sommerferien. Dann waren alle unterwegs und finden sich neu zusammen, vielleicht gibt es auch ein weiteres neues Kind in der Klasse. Der erste Tag in der neuen Schule wird aufregend sein. Viele Kinder kommen direkt mit dem ersten Verabredungswunsch nach Hause. „Gleichzeitig muss das Kind wissen, dass es auch die alten Freundschaften erhalten kann“, so Melanie Tschater. Das gibt ihm Sicherheit.

Infos: www.aok.de/familie > Schulkind