Neuer Rekord bei den Karlsruher Dreck-weg-Wochen

Grundschule Hagsfeld geht mit gutem Beispiel voran

Sichtlich Spaß gemacht haben die Karlsruher Dreck-weg-Wochen den Kindern der Grundschule Hagsfeld.

Einen neuen Rekord hat das Amt für Abfallwirtschaft bei den neunten Karlsruher Dreck-weg-Wochen in diesem Jahr zu vermelden. Mit 9.020 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 234 Aktionen haben so viel Bürgerinnen und Bürger wie noch nie an der Sauberkeits-Kampagne mitgemacht. Auch sechs neue Sauberkeitspaten meldeten sich an, um zukünftig außerhalb der Dreck-weg-Wochen eigenständig ein bestimmtes Gebiet sauber zu halten.

Mit einem Dreck-weg-Aktionstag im April beteiligte sich auch die Grundschule Hagsfeld in diesem Jahr wieder am gemeinsamen Frühjahrsputz in Karlsruhe. Bewaffnet mit Müllsäcken, Zangen und Handschuhen zogen die Mädchen und Jungen der Schule durch Hagsfeld und befreiten den Stadtteil von achtlos weggeworfenem Müll.

„Der Dreck-weg-Tag hat mir sehr gefallen. Es hat Spaß gemacht, die Stadt zu säubern“, erzählt Janne begeistert. Gemeinsam mit ihrer Schulklasse hat die Drittklässlerin rund um den Raketenspielplatz sauber gemacht. Verärgert über die vielen Zigarettenkippen zeigten sich dagegen Emma und Emilia: „Überall lagen Zigaretten.“ Und Noel bekräftigt: „Der Dreck-weg-Tag ist besonders gut für die Umwelt, weil wir sonst im Dreck leben würden.“

Dass das Umweltbewusstsein bei den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Hagsfeld so verankert ist, liegt auch an Rektorin Sybille Bauernfeind. Gemeinsam mit ihrem Kollegium setzt sie sich dafür ein, das Bewusstsein der Kinder für Umweltthemen zu stärken und einen achtsamen Umgang mit der Umwelt vorzuleben. „Die Themen Müll und Sauberkeit sind schon auf dem eigenen Schulhof präsent“, so die Rektorin. Wichtig sind Bauernfeind auch Plakataktionen und Veranstaltungen wie der Dreck-weg-Aktionstag, um das Gemeinschaftsgefühl und die Wir-Stärkung der Schule zu festigen.

Anerkennung für ihr Engagement in Sachen Umwelt und Sauberkeit erhielt die Schule von der Stadt Karlsruhe. 2014 verlieh sie der Grundschule den Rang als Sauberkeitsbotschafterin. Denn mit öffentlichen Plakatbotschaften zur Sauberkeit und Umwelt setzt die Schule ein Zeichen zum Umdenken in der Bevölkerung. Dass dieses Umdenken die Unterstützung durch Schulen braucht, weiß auch Bauernfeind und hofft zukünftig auf weitere engagierte Schulen.

Schulen und Kindergärten, die Themen wie Abfallvermeidung aufgreifen oder Sauberkeitspaten werden möchten, können sich telefonisch unter 0721/133-7005 an das Amt für Abfallwirtschaft wenden. Weitere Informationen zu den Dreck-weg-Wochen gibt es im Internet unter www.karlsruhe.de/abfall und per E-Mail an dreck-weg-wochen@afa.karlsruhe.de (döp)