Kinder- und Jugendbücher

Lesefutter für Jugendliche

Buchtipps von Eva Unterburg

Kolumnistin Eva Unterburg
Kolumnistin Eva Unterburg

Damit die älteren Geschwister unserer kleinen Karlsruher Kinder genügend Lesestoff für sechs Wochen freie Zeit haben, gibt es in diesem Beitrag ausschließlich Lesefutter für Jugendliche. Was natürlich nicht heißt, dass die Bücher nicht an die Eltern ausgeliehen werden dürften. Es lohnt sich, einmal anzufragen!


Im Karlsruher Kind vorgestellte Bücher können Sie online bei Karlsruher Buchhändlern bestellen (und nach Hause liefern lassen). UND SO GEHT’S: Mit einem Mausklick auf das Bild vom Buch öffnen Sie ein Bestellformular der Buchhandlung “der Rabe” in Karlsruhe… Na bitte, wer braucht da noch Amazon?


Das Gegenteil von cool

Gretchen Meyers ist zwar in der Schule keines der angesagten Mädchen, hat aber mit Nemiah eine wunderbare beste Freundin an ihrer Seite und so lässt sich sogar der graue Schulalltag ertragen. Wenn da nicht der drohende Absturz in Chemie wäre, dem durch einen Nachhilfelehrer dringend entgegengewirkt werden muss. Gretchen ist so gar nicht begeistert, als ausgerechnet der verpickelte Nerd James ihr aus der Chemie-Talsohle helfen soll.

Jugendbuch: Das Gegenteil von Cool
Jugendbuch: Das Gegenteil von Cool

Aber nach und nach freunden sich die beiden an und James ist es auch, der für Gretchen da ist, als sich Nemiah dem Schwimmteam zuwendet und dafür die jahrelange Freundschaft mit Gretchen opfert. Ein herber Verlust, dem James und sein Cousin Dean mit viel Herz und Fröhlichkeit entgegenwirken. James ist es auch, der Gretchens Liebe zur Poesie unterstützt und ihr durch seine zugewandte Art Mut macht, sich gegen die Berufswünsche der Eltern zu behaupten. Und dann, gerade als sich alles zum Guten wendet und Gretchen und Dean ein Paar werden, geschieht das Unfassbare…. Welch ein sprachbegabter und warmherziger Roman, sehr empfehlenswert!

Ria Voros: Das Gegenteil von cool. 240 Seiten, broschiert, 14,5×21,5 cm, bloomoon 2015, ISBN: 978-3-8458-0774-4,  € 12,99, ab 14 Jahren


Mind Games

Luna lebt in einer Zukunft, in der sich das Leben zum größten Teil virtuell abspielt. Der dritte Weltkrieg ist längst Geschichte und Rationalität gilt als das Allheilmittel für ein friedliches Zusammenleben. Lunas Mutter starb als berühmte Hackerin unter mysteriösen Umständen in einem Onlinespiel und auch Lunas Großmutter hat den Makel der Irrationalität, mit dem Luna selbst ebenfalls zur Außenseiterin wird.

Jugendbuch: Mind Games
Jugendbuch: Mind Games

Warum sonst sollte sie das viel gepriesene Implantat verweigern und noch in eine der letzten realen Schulklassen gehen? Warum zieht sie die virtuelle Real-Time nicht der wirklichen Welt vor, wie alle ihre Altersgenossen? Und warum erhält ausgerechnet sie, die Verweigerin einen der begehrten Plätze im Think-Tank der global arbeitenden Entwickler-Firma PareCo auf einer Insel weit draußen vor Südafrika?

Und was hat es mit den Warnungen des Hackers Gecko auf sich? Er ist sich sicher, dass PareCo auch vor Mord nicht zurückschreckt, um seine Bewusstseinsmanipulationen über die Implantate zu vertuschen. Ausgesprochen spannend zu lesen, gleichzeitig mit einem etwas unguten Gefühl, dass die ein oder andere technische Entwicklung vielleicht längst in unserer Welt angekommen ist. Tolles Jugendbuch!

Teri Terry: Mind Games. 464 Seiten, gebunden, 15,5×21,5 cm, Coppenrath 2015, ISBN: 978-3-649-66712-4, € 15, ab 14 Jahren


Krasshüpfer

Jugendbuch: Krasshüpfer
Jugendbuch: Krasshüpfer

Hidde ist ein Sonderling, denn er versteht sich mit seinen Insekten beinahe besser, als mit seinen Mitmenschen. Mit seinen Nashornkäfern, Heuschrecken und der Gottesanbeterin, die er in einem geheimen Labor im Keller liebevoll pflegt, soll es jedoch schlagartig zu Ende gehen, denn Hiddes großer Bruder Jeppe beansprucht den Keller für sich. Hidde ist fassungslos, denn schließlich gibt es doch den geheimen Deal, an den sich Jeppe halten muss.

Er kann das Labor doch nicht in einen Musik- und Schlagzeugkeller verwandeln… Ab jetzt herrscht Krieg zwischen den beiden. Drei Jahre ist es her, seitdem Ward gestorben ist und seit dem Tod des ältesten Bruder ist sowieso alles irgendwie anders. Hidde muss sich also eine List überlegen, wie er seine Insekten und den Keller retten kann. Zunächst beginnt er alles in ein Buch zu schreiben und mit detailreichen Zeichnungen zu versehen und dieses Buch hält der Leser nun in Händen. In guten Händen, da ist sich Hidde sicher. Er entwickelt wunderbare Ideen, um Jeppe von seinen Übernahmeplänen abzubringen.

Zum Beispiel gibt er Kohlweißlingen Rotkohl zu fressen, damit sie pinkfarbene Schmetterlinge entwickeln, denn Pink ist die Lieblingsfarbe von Lieke. Und wenn Lieke davon begeistert sein wird, hat er jemanden auf seiner Seite. Hidde kann ja nicht wissen, das Lieke noch viel mehr auf Gitarre und Schlagzeug steht, als auf Schmetterlinge… Ein wirklich außergewöhnliches Buch, das Miriam Pressler gekonnt ins Deutsche übersetzt hat.

Simon van der Geest: Krasshüpfer. 240 Seiten, gebunden, 15×21 cm, Thienemann 2016, ISBN: 978-3-522-18425-0,   € 12,99, ab 11 Jahren


Was wir dachten, was wir taten

Ein Amoklauf an einer Schule. Szenarien, die wir zu kennen glauben. Mutmaßungen über die Tat, die Motive, den Täter…

und doch steckt vielleicht etwas ganz anderes dahinter? Dieses Buch lässt niemanden kalt: Lea-Lina Oppermann lässt den fiktiven Amoklauf in einer Oberstufenklasse im Nachhinein von drei ganz unterschiedlichen Menschen aufschreiben, von zwei Schülern und dem Mathematiklehrer.

Was daraus entsteht, ist ein überaus detailreiches Soziogramm einer Klasse, das allen die Augen öffnet. Was sie dabei zu sehen bekommen, ist alles andere als leichte Kost. Dieses Buch kann nur in Einem durchgelesen werden und wird bleibenden Eindruck hinterlassen.

Lea-Lina Oppermann: Was wir dachten, was wir taten. 184 Seiten, gebunden,13,5×20,5 cm, Beltz & Gelberg 2017, ISBN: 978-3-407-82298-7. € 12,95, ab 14 Jahren


Stirb leise, mein Engel

Jugendbuch: Stirb leise, mein Engel
Jugendbuch: Stirb leise, mein Engel

Innerhalb weniger Wochen sterben vier Mädchen. Alle durch Zyankali. Alles siehtnach Selbstmord aus. Sascha war mit einem der Mädchen befreundet und schöpft Verdacht, denn offenbar waren nicht nur alle beim gleichen Therapeuten, sondern hatten vor ihrem Tod Kontakt zu einem unbekannten Jungen. Sascha ist kriminalistisch vorbelastet. Bei seinen Recherchen helfen ihm zwei Mädchen und man hat als Leser immer wieder Verdachtsmomente, wer hinter den vermeintlichen Selbstmorden stecken könnte, die sich ebenso häufig als falsche Fährte entpuppen.

So bleibt es sehr spannend, zumal man von Anfang an den Täter Tristan kennenlernt, aber die Identität dieses verstörend denkenden Menschen lange im Dunkeln bleibt. Ein echter Thriller mit Lesemomenten, an denen der Atem stockt.

Andreas Götz: Stirb leise, mein Engel. Thriller. 368 Seiten, broschiert, 12,5x19cm, Oetinger Taschenbuch 2016, ISBN: 978-3-8415-0408-1,  € 9,99, ab 14 Jahren


Opfer. Lasst uns raus hier!

Jugendbuch: Das Schicksal fährt Fahrrad
Jugendbuch: Das Schicksal fährt Fahrrad

Aria wohnt in Rom und bewegt sich am aller-liebsten mit dem Fahrrad durch die ewige Stadt. In der Schule ist sie eine absolute Einzelgängerin, die genervt die Annäherungsversuche einer neuen Mitschülerin zur Kenntnis nimmt. Eines Tages begegnet sie Anselmo und von Stund an geht ihr dieser Fahrradkurier mit den dunklen Locken nicht mehr aus dem Kopf. Die beiden Freundinnen, die sich an Arias Fersen heften und hartnäckig um ihre Gunst kämpfen , entdecken Anselmos Geheimnis:

In der Fahrradwerkstadt seines Vaters gibt es einen abgeschlossenen Raum voller Päckchen, Briefe und Kuverts. Und immer wenn ein besonderer Wind über Rom weht, schwingt sich Anselmo aufs Rad und bringt buchstäblich in Windeseile vergessene Nachrichten zu den ursprünglichen Empfängern. Diese mystische Tätigkeit muss unter allen Umständen geheim bleiben, aber gerade das Gegenteil ist der Fall, als eine von Arias Freundinnen in einem unbeobachteten Moment Anselmos Tagebuch in ihren Besitz bringt. Was passiert, wenn diese sensiblen Aufzeichnungen in noch falschere Hände gelangt?

Ein sehr zartes und außergewöhnliches Buch, dem man sofort ansieht, dass die Autorin selbst eine begeisterte Radfahrerin ist. Sehr poetisch…

Miriam Dubini: Aria. Das Schicksal fährt Fahrrad. 208 Seiten, gebunden, 14×22 cm, Planet Girl 2014, ISBN: 978-3-522-50390-7, € 12,99, ab 12 Jahren


My Book of Life by Angel

Angel hat ihre Mutter verloren und als sie den umtriebigen Call kennenlernt, sieht sie in ihm die große Liebe. Und für die große Liebe tut man doch alles, so jedenfalls sagt es ihr Call immer wieder vor.

Jugendbuch: My Book of Live
Jugendbuch: My Book of Live

Um den harten Alltag auf dem Babystrich zu ertragen gibt er ihr Drogen. Als Druckmittel dient Angels kleiner Bruder Jeremy und so gehorcht Angel Tag für Tag, lässt sich vom Kinderzahnarzt vergewaltigen und wird sogar an den örtlichen Polizisten verkauft. Ein furchtbares Leben, in das nur ihre Freundin Serena etwas Licht bringt. Und eben jene Serena ist Anfang des Buches spurlos verschwunden, wie so viele andere Mädchen dieses Gewerbes in Vancover. Als Call eines Tages die kleine Melli mit nach Hause bringt und Angel dazu auffordert sie ins Gewerbe einzuführen, spürt Angel, dass dies ein Wendepunkt ihres Lebens sein muss, bevor sie und dieses arme elfjährige Mädchen komplett vor die Hunde gehen werden…..

Dieses Buch geht unter die Haut, jedes Wort brennt beim Lesen in der Seele und man liest mit Entsetzen, dass die Autorin tatsächlich eine wahre Begebenheit erzählt, nämlich die von entsetzlichen Serienmorden an mindestens 26 Prostituierten in Vancover. Jahrelang hatte man die Aussagen der Prostituierten nicht ernst genommen und so waren 60 Frauen und Mädchen über die Jahre spurlos verschwunden. Die Liste der ermordeten Frauen am Ende des Buches liest sich schwer. Ein bemerkenswertes Buch, das in Versform von einem starken Mädchen erzählt, das es am Ende tatsächlich schafft, aus dem Milieu auszubrechen.

Martine Leavitt: My Book of Life by Angel. 256 Seiten, gebunden, 14×22 cm, Thienemann 2014, ISBN 978-3-522-20189-6,  € 14,99, ab 16 Jahren


Westermann & Fräulein Gabriele

Dieser herrliche Roman musste einige Zeit in meinem Rezensions-Bücherregal verbringen, bis er jetzt mit Begeisterung entdeckt wurde. Der Protagonist Westermann ist als IT-Vorstand in seiner Freizeit ungewohnt wenig digital unterwegs.

Buchtipp - nicht nur für Führungskräfte
Buchtipp – nicht nur für Führungskräfte

Er hat einen Hang zum Skurrilen, wohnt gerne fremden Beerdigungen bei und verliebt sich bei solch einer Gelegenheit in die alte Olympia Schreibmaschine eines bekannten Schriftstellers. Was anfänglich als interessante Erfahrung etwas spleenig beginnt, zieht in seinem Unternehmen ungeahnte Kreise: Westermann wird mit Gabriele, so der Name seiner ersten Schreibmaschine analog und damit komplett ausspähsicher.

Sein eigenes Projekt, die Entwicklung einer Krypto-Box wurde nämlich gehackt und mit Viren durchseucht und so beginnen auch seine Mitarbeiter sich für die analoge Variante der Kommunikation zu interessieren. Die Entschleunigung greift um sich und man hat als Leser eine unglaubliche Freude das mitzuerleben.

Besonders da die Autorin als Managementtrainerin ein großes Nähkästchen hat, aus dem sie herrlich witzig plaudert. Ein goldener Humor gepaart mit viel Realsatire – eine wunderbare Urlaubslektüre nicht nur für gestresste Führungskräfte.

Katharina Münk: Westermann & Fräulein Gabriele. 352 Seiten, broschiert, 14×21,5 cm, dtv 2015, ISBN: 978-3-423-26082-4, € 14,90, für Erwachsene


Unterstützen Sie regionale Einzelhändler! Alle Bücher können Sie online bei Karlsruher Buchhändlern bestellen (incl. Lieferung). UND SO GEHT’S: Mit einem Mausklick auf das Bild vom Buch öffnen Sie ein Bestellformular der Buchhandlung “der Rabe” in Karlsruhe. 



Weitere Buch- und Spieletipps finden Sie unter dem “Schlagwort”: Lesen-Lauschen-Spielen im Karlsruher Kind