Special: Buch

Buch Special – Kinderbuchtipps zum Thema Angst…

für Eltern gelesen (von Eva Unterburg)

Kolumnistin Eva Unterburg
Kolumnistin Eva Unterburg

Angst ist ein starkes Gefühl und ein sehr schlechter Ratgeber. Von der Angst anderer in Ausnahmesituationen zu lesen und sie aus der gefahrlosen Zuschauerperspektive mitzuerleben, übt dagegen einen großen Reiz aus, dem auch ich in dieser Ausgabe erlegen bin. Aber lesen Sie selbst!


Im Karlsruher Kind vorgestellte Bücher können Sie online bei Karlsruher Buchhändlern bestellen (und nach Hause liefern lassen). UND SO GEHT’S: Mit einem Mausklick auf das Bild vom Buch öffnen Sie ein Bestellformular der Buchhandlung “der Rabe” in Karlsruhe… Na bitte, wer braucht da noch Amazon?


Durch den Wald

Wer es so gut hat wie Kater, Pudel und Piep kann getrost zuhause bleiben. Frau Lieb streichelt, füttert, pflegt und frisiert ihre Haustiere mit aller Hingabe und draußen lauern sowieso nur Gefahren aller Art. Doch dann passiert das Unvorhersehbare: Frau Lieb stürzt auf der Suche nach ihrem geliebten Amulett von der Leiter und muss mit gebrochenen Beinen ins Krankenhaus.

Oh je, was wird jetzt aus den Tieren? Als Piep das Amulett entdeckt, wird er zum mutigen Anführer und so begeben sich die drei „Püppchen aus der Siedlung“, wie sie bald spöttisch vom mächtigen Wildschwein genannt werden, in den dunklen Wald.

Was ihnen dort alles wiederfährt und wie sie es dennoch schaffen, Frau Lieb im Krankenhaus zu überraschen, erzählt dieses Kleinod von Bilderbuch in wundervoll gereimten Texten und herrlich sprechenden Bildern.

Kinderbuch: Durch den Wald
Kinderbuch: Durch den Wald


Nele Palmtag: Durch den Wald. 32 Seiten, gebunden, 24×28 cm, Kunstanstifter 2017, ISBN: 978-3-942795-56-2, € 20, ab 4 Jahren ISBN: 978-3-942795-56-2, € 14,95, ab 14 Jahren


Endland

Die äußerst realistische Zukunftsvision, die Martin Schäuble in diesem Jugendroman beschreibt, ist alles andere als beruhigend.

Deutschland wird von der rechtsnationalen Partei, der Nationalen Alternative regiert. Das Land wird durch eine schwer bewachte hohe Mauer vor sogenannten Invasoren geschützt und junge Männer werden in der Armee mit nationalem Selbstbewusstsein ausgestattet. Anton gefällt der neue Kurs in Deutschland, sein Freund Noah dagegen sieht die Hinwendung zur Atomkraft, zu alten Rollenbildern und den brutalen Umgang mit Flüchtlingen mit sehr viel Sorge und Skepsis.

Als Anton dann mit einer geheimen Mission betraut wird und im letzten verbliebenen Flüchtlingslager auf die selbstbewusste Äthiopierin Fana trifft, kommt es zum Perspektivenwechsel und er muss sich und seine Position ganz neu überdenken. Besonders spannend fand ich den Einstieg in Fanas Lebenswelt in Äthiopien zu Beginn des Buches und ihre Beweggründe trotz der politischen Situation in Deutschland ausgerechnet dorthin zu flüchten.

Jugendbuch: Endland

 

Martin Schäuble: Endland. 224 Seiten, broschiert, 14×21,5 cm, Hanser 2017, ISBN: 978-3-446-25702-3, € 15, ab 14 Jahren


Wer hat Angst vor diesem Wolf?

Welch ein süßes Bilderbuch!

Der kleine Hase wird gefragt „Kennst du eigentlich den Wolf Schubidu?“ Mit ängstlichem Häschengesicht malt er daraufhin einen typischen Wolf an die Tafel: große Ohren, spitze Zähne, eine lange Schnauze. Doch halt, so sieht Schubidu wirklich nicht aus!

Der Hase beginnt nach Anweisung sein Bild zu korrigieren: Viel kleinere Ohren und vom vielen Häschenverspeisen ganz abgenutzte Zähne. Und dann noch eine wilde Mähne und eine kleine Nase…und plötzlich ist er da, der gefährliche Wolf Schubidu! Mehr wird nicht verraten, als dass jedes Kind, das diesen Wolf kennenlernt, NIE wieder Angst vor einem bösen Märchenwolf haben wird. Sehr niedlich!

Kinderbuch: Wer hat Angst vor diesem Wolf?

 

Michael Escoffier, Kris Di Giacomo (Illustr.): Wer hat Angst vor diesem Wolf? 32 Seiten, gebunden, 32×29,5 cm, Lappan 2014, ISBN: 978-3-8303-1210-0, € 12,95, ab 4 Jahren


Was wir dachten, was wir taten

Ein Amoklauf an einer Schule. Szenarien, die wir zu kennen glauben. Mutmaßungen über die Tat, die Motive, den Täter…

und doch steckt vielleicht etwas ganz anderes dahinter? Dieses Buch lässt niemanden kalt: Lea-Lina Oppermann lässt den fiktiven Amoklauf in einer Oberstufenklasse im Nachhinein von drei ganz unterschiedlichen Menschen aufschreiben, von zwei Schülern und dem Mathematiklehrer.

Was daraus entsteht, ist ein überaus detailreiches Soziogramm einer Klasse, das allen die Augen öffnet. Was sie dabei zu sehen bekommen, ist alles andere als leichte Kost. Dieses Buch kann nur in Einem durchgelesen werden und wird bleibenden Eindruck hinterlassen

Jugendbuch: Was wir dachten, was wir taten


Lea-Lina Oppermann: Was wir dachten, was wir taten. 184 Seiten, gebunden,13,5×20,5 cm, Beltz & Gelberg 2017, ISBN: 978-3-407-82298-7. € 12,95, ab 14 Jahren


Zweet

Lill-Miriam hat es geschafft – sie ist sicher auf dem Dachboden der Schule angekommen, schließt schnell hinter sich ab und sieht von hoch oben durch die Dachluke zu, wie die komplette Schule von weiß gekleideten Männern entführt wird. Sie ist sicher, dass sie als Einzige einem gewaltigen terroristischen Akt entkommen ist und fürchtet um das Leben ihrer Mitschüler. Und das trotz der jahrelangen Mobbingattacken einer Mädchenclique.

Das „Biest“ wird Lill-Miriam von allen nur genannt. Hoch oben im staubigen Dachfirst fühlt sie sich wie eine ihrer geliebten Honigbienen im Bienenstock, sicher und geborgen. Leider kann sie ihren Eltern nicht mitteilen, dass es ihr gut geht, denn es gibt kein Netz an diesem Tag.

Lill-Miriams Perspektive auf die Geschehnisse an diesem Schulmorgen unterscheidet sich sehr von der ihrer Mitschülerin Susan. Sie erlebt die Evakuierung der Schule wegen eines Chemieunfalls in der nahen Fabrik ganz anders. Und vor allem plagen sie große Schuldgefühle. Was wenn Lill-Marie dieses Mal wirklich stirbt und nicht gerettet wird, wie damals nach dem sogenannten Vorfall? Und dann ist da noch der kubanische Mitschüler Ruben, ebenfalls ein Außenseiter, der sich in das Anderssein von Lill-Marie verliebt hat.

Dieses Buch macht nachdenklich und lässt einen verstehen, wie ein Mensch mit veränderter Wahrnehmung seine Umwelt erlebt. Und vor allem, wie das auf andere wirkt.

Jugendbuch: Zweet


Marit Kaldhol: Zweet. 196 Seiten, broschiert, 14×21 cm, Mixtvision 2017, ISBN: 978-3-95854-074-3, € 12,90, ab 14 Jahren


Opfer. Lasst uns raus hier!

Benjamis Vater ist der Direktor der Schule und als er von den drei Herren im schwarzen Anzug gebeten wird, die Schüler nach Schulschluss weiter auf dem Gelände zu belassen, denkt niemand an eine längere Angelegenheit.

Doch als in der Nacht ein riesiger Zaun um das Schulgelände gebaut wird und eine bewaffnete Drohne jeden Flüchtenden erschießt, wird der Ernst der Lage klar. Mit der ersten Toten unter den Lehrerinnen erschließt sich auch der Grund für die brutale Regierungsaktion: Die Schule steht unter Quarantäne, um eine tödlich verlaufende Krankheit nicht nach außen dringen zu lassen. Die Schulgemeinschaft wird über Helikopter mit allem Nötigen versorgt und Benjamins Vater beschwört immer wieder das Zusammengehörigkeitsgefühl. Solange er am Leben ist, funktioniert der Alltag in geordneten Bahnen, man kümmert sich um die Kranken, beerdigt die Toten, hält Unterricht. Doch mit dem Tod des letzten Erwachsenen beginnt sich die eingeschlossene Gesellschaft zu verändern und es entstehen Banden mit Anführern, die ihr eigenes Weltbild in dieser Krisensituation kreieren. Und mittendrin Benjamin….

Ein eindrucksvolles Buch, das ganz zu Recht in einem Atemzug mit „Nichts“ und „Herr der Fliegen“ genannt wird und in Norwegen inzwischen zur Schullektüre gehört.

Jugendbuch: Opfer. Lasstuns raus hier


Jesper Wung-Sung: Opfer. Lasst und hier raus! 144 Seiten, broschiert, 14×21,5 cm, Hanser 2016, ISBN: 978-3-446-25092-5, € 13,90, ab 14 Jahren


Die wilden Zwerge. Der Sturm

Bei den Wilden Zwergen ist immer etwas los und heute ganz besonders. Denn zum Abschluss der Kindergartenzeit gibt es das legendäre Übernachtungsfest. Mara ist sich gar nicht sicher, ob sie das noch möchte und außerdem hat sie ihren Kuschelelefanten vergessen. Die kleine Wanderung mit dem leckeren Picknick auf dem Spielplatz macht ihr dann aber doch Spaß.

Aber was ist mit dem Wetter los? Da kommt doch ein Gewitter? Zum Glück schaffen es alle gerade noch rechtzeitig zum Kindergarten zurück und können mehr oder weniger ängstlich dem Getöse draußen zuschauen. Und plötzlich kracht es, der Strom ist weg… und alle haben Angst. Kein Wunder, der Blitz hat einen riesigen Baum getroffen, direkt vor dem Kindergarten und der brennt jetzt. Welch ein Glück, dass Frau Koslowskis Mann bei der Freiwilligen Feuerwehr ist und sofort mit seinen Kollegen vorbeikommt…

Wer die Wilden Zwerge noch nicht kennt, hat wirklich etwas verpasst, aber zum Glück gibt es ja Buchhandlungen und Büchereien.

Kinderbuch: Der Sturm

Meyer, Lehmann, Schulze, Susanne Göhlich (Illustr.): Die wilden Zwerge. Der Sturm. 32 Seiten, gebunden, 17×24 cm, Klett Kinderbuch 2014, ISBN: 978-3-95470-094-3, € 8,95, ab 4 Jahren


Kalt

So richtig begeistert ist eigentlich niemand, als die Wahl für die Klassenfahrt auf eine abgeschiedene Moorlandschaft in Finnland fällt, außer vielleicht Jana. Sie will schließlich Biologin werden und da passt das finnische Renaturierungsprojekt des Biologie-Leistungskurses gut in ihre Zukunftsplanung.

Der Internatskurs könnte unterschiedlicher nicht sein, hier der prollig reiche Tarek mit seinem männlichen Gefolge und der hübschen Isabel als Freundin. Dort der unscheinbare Lasse und die gehemmte Dörte. Dazwischen Franzi, die sich eigentlich aus allem raushält. Und ausgerechnet sie soll die Anführerin der Schülergruppe sein? Aber zum Glück gibt es noch die beiden Lehrer und den hinreißenden finnischen Betreuer Nooa, in den sich sofort alle Mädchen verlieben. Unter seiner Anleitung macht selbst das Graben im Sumpf Spaß.

Doch als nach und nach immer mehr Mitglieder der Gruppe verschwinden, bzw. tot aufgefunden werden und die Verbindung zur Außenwelt komplett abgeschnitten ist, kommt Franzi zu einer furchtbaren Erkenntnis…

Ein spannender Krimi, der aus verschiedenen Perspektiven und in unterschiedlichen Zeitsträngen erzählt wird.

Jugendbuch / Krimi: Kalt

Eric Berg: KALT. 193 Seiten, broschiert, 14×21 cm, bloomoon 2016, ISBN: 978-3-8458-1231-1, € 12,99, ab 14 Jahren


Unterstützen Sie regionale Einzelhändler! Alle Bücher können Sie online bei Karlsruher Buchhändlern bestellen (incl. Lieferung). UND SO GEHT’S: Mit einem Mausklick auf das Bild vom Buch öffnen Sie ein Bestellformular der Buchhandlung “der Rabe” in Karlsruhe. 


Kinderbuchtipps von Politikern: Die Stiftung Lesen hat die Vorsitzenden der Bundestagsparteien nach ihren liebsten Kinder- und Jugendbüchern gefragt. Angela Merkel: „Mein Lieblingskinderbuch ist Max und Moritz von Wilhelm Busch. Martin Schulz liebt: „Janoschs „Oh, wie schön ist Panama“. In diesem Beitrag unserer Schwester-Zeitung Rhein-Neckar-Kind erfahren Sie, welche Kinderbücher die Parteivorsitzenden der Grünen und der Linken empfehlen.


Das Ende des Bannfluchs – Vor einem Jahr war es, als begeisterte Zuhörer die Bekanntschaft mit Arun und Gnork – den beiden Hauptfiguren der Eichenwaldsaga – machen durften. In dem ersten Teil der spannenden Geschichte brechen die beiden vorwitzigen Jugendlichen aus der Gattung der Eichnoks zu einem großen Abenteuer auf, dessen Ausgang dem Zuhörer noch verborgen blieb. Nun ist es endlich soweit: Das zweite Buch und somit das „Ende des Bannfluchs“ ist erschienen und das Rätsel wird gelüftet. Wer mehr erfahren möchte über die längst vergessene Wahrheit, die hinter dem Bannfluch steckt, der ist herzlich zu einer weiteren Lesenacht im Familienzentrum Caritashaus am 27. Oktober von 19.00 – 21.00 Uhr eingeladen. Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern im Alter ab etwa 9 Jahren und Schulklassen. Auch wer das erste Buch „Der geheimnisvolle Bannfluch“ noch nicht kennt, ist willkommen. Eine entsprechende Einführung wird gegeben. Der Eintritt ist frei. Infos und Anmeldungen (bis 25.10.2017) an Claudia Schmidt-Zoschke, Tel.: 0721 9124326 oder c.zoschke@caritas-karlsruhe.de


Weitere Buch- und Spieletipps finden Sie unter dem “Schlagwort”: Lesen-Lauschen-Spielen im Karlsruher Kind