Kinder haben Recht(e)!

Demo für Kinderrechte am 20. November

Mehr als 500 Kinder und Erwachsene werden am Tag der Kinderrechte am 20. November unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup in Karlsruhe erwartet. Der Demonstrationszug beginnt um 14.30 Uhr auf dem Stephanplatz hinter der Postgalerie. Viele beteiligte Gruppen werden mit Transparenten ausgestattet sein und obendrein mit viel Krach auf sich aufmerksam machen: Ob mit Pfeifen, Trommeln, Rätschen oder Kiesgefüllten Blechdosen – der Fantasie, wie auch dem Geräuschpegel sollen keine Grenzen gesetzt sein. Möglichst viele Kinder und Erwachsene sollen sich anschließen. Die Route ist beim Ordnungsamt angemeldet und verläuft vom Stephanplatz über die Wald-, Kaiser- und Ritterstraße zum Platz der Grundrechte vor dem Schloss, wo ab 15.30 Uhr kurze Ansprachen zur Kundgebung gehalten werden.

Der Grund: Die UN-Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 verabschiedet und mittlerweile von 196 Staaten unterzeichnet. In 54 Artikeln ist festgeschrieben, dass die Nationen sich verpflichten, Kindern und Jugendlichen nicht nur ein ordentliches Leben zu gewährleisten, sondern ganz konkrete Rechte zu garantieren. Zehn Grundrechte nennen Gleichbehandlung, Gesundheit, Bildung, Freizeit und Spielen, Gewaltfreiheit, ein Recht auf Familie und Betreuung und vieles mehr. Auch Kinder haben das Recht sich zu versammeln – also auch ein Demonstrationsrecht. Jedes Jahr zum Datum der Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention wird der „Tag der Kinderrechte“ gefeiert, in diesem Jahr besonders groß zum 30-jährigen Jubiläum. Bundesweit finden Aufmärsche statt. Denn auch bei uns werden die Kinderrechte nicht immer selbstverständlich gewahrt: Haben Eltern genug Zeit für ihre Söhne und Töchter, können die Kinder frei und selbstbestimmt spielen, dürfen sie mitsprechen, werden sie ausreichend gefördert? Auch Überbehüten bedeutet eine Einschränkung der kindlichen Entwicklung. Und wie steht es um die Kinder am Rande der bürgerlichen deutschen Gesellschaft, die Flüchtlingskinder, die sozial schwachen, die armen Kinder? Sind auch behinderte Kinder und Jugendliche im richtigen Maß betreut?

Veranstalter der Demonstration ist das Aktionsbündnis Kinderrechte Karlsruhe, dem neben dem Kinderschutzbund, unicef und der städtischen Mobilen Spielaktion viele verschiedene Kinder- und Jugendeinrichtungen angehören.