Max und Moritz

Kinderstück-Premiere und viele Konzerte für Kinder und Jugendliche im Staatstheater Karlsruhe

Max und Moritz, Foto: Arno Kohlem

„Also lautet ein Beschluss: Dass der Mensch was lernen muss.“ Das sehen Max und Moritz ganz anders – die Schule steht ja morgen auch noch. Hier und jetzt Schabernack zu treiben und die Welt auf den Kopf zu stellen ist viel verführerischer als Dezimalrechnung und Diktate. Mit großer Fantasie, viel Humor und frechem Einfallsreichtum bringen die unzertrennlichen Freunde die wohlgeordnete Welt der Erwachsenen mächtig durcheinander. So verliert die alte Witwe Bolte ihr geliebtes Federvieh, der stets auf ordentliches Auftreten bedachte Schneider Böck geht unfreiwillig baden und dem guten Onkel Fritz rücken im Bett plötzlich lästige Krabbeltiere zu Leibe. Doch irgendwann reicht es mit der Übeltäterei. Die Dorfbewohner*innen setzen sich zur Wehr und die Freundschaft der beiden Jungs wird auf eine Probe gestellt, die mehr Mut erfordert, als sie es sich jemals hätten vorstellen können.

Die Lausbubengeschichte von Max und Moritz aus der Feder von Comic-Urvater Wilhelm Busch hat seit Generationen Kultstatus. Im nächsten Streich nimmt das liebenswerte Duo die Bühne des KLEINEN HAUSES in Beschlag und hat es mit seinem frechen Charme auf die Herzen des Karlsruher Publikums abgesehen. Nach Aschenputtel, dem bisher bestbesuchten Familienstück zu Weihnachten, setzt Otto A. Thoß auch in diesem Jahr auf die einfühlsame Aktualisierung eines großen Klassikers der Kinderliteratur und haucht Max und Moritz schwungvoll neues Leben ein.

„Max un Moritz“ von Otto A. Thoß nach Wilhelm Busch , Uraufführung, ab 6 Jahren, Premiere am 10. November, 17.00 UhrKleines Haus.

Joscha und Marie sind allein zu Hause. Plötzlich klopft es ans Fenster und Abuu, der Elefant aus dem Zoo, bittet die beiden um Hilfe: Er will zurück nach Afrika. Schon beginnt eine aufregende Reise Richtung Süden, und nichts kann sie dabei aufhalten – weder schneebedeckte Berge, das Meer noch die glutheiße Wüste. Gunnar Schmidt setzt die spannende Geschichte fantasievoll in Szene, während die drei Schlagzeuger der Staatskapelle auf einer Bühne voller Klang- und Schlaginstrumente das Abenteuer mit eigens dafür komponierter Musik zum Klingen bringen.

1. Kinderkammerkonzert – Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika, ein musikalisches Abenteuer nach einer Geschichte von Oliver Scherz, ab 6 Jahren am 1. November, 11.00 Uhr, Kleines Haus

Im ersten Kinderkonzert dieser Spielzeit ist im Staatstheater der Wolf los. Schafft es Peter, ihn zu überlisten? Prokofjews musikalisches Märchen gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Orchesterwerken für Kinder. Dirigent Ulrich Wagner und Schauspieler Gunnar Schmidt gestalten gemeinsam mit der Badischen Staatskapelle dieses abenteuerliche Konzert für die ganze Familie.

1. Kinderkonzert „Peter und der Wolf“ mit Werken von Prokofjew, ab 6 Jahren am 10. November, 11.00 & 15.00 Uhr im Großen Haus.

Die Blätter rascheln, die Vögel zwitschern, die Affen toben. Wir begeben uns auf eine spannende musikalische Expedition tief in den Urwald und erkunden seine Geräusche.

1. Kleinkinderkonzert „Im Dschungel“, ab 3 Jahren an folgenden Termine: 15., 16. und 17. November, jeweils 9.30 & 11.00 Uhr, in der „Insel“, in der Karlsraße 49b.

„Mein Kopf ist voll von Ideen. Wenn man sie nur sofort niederschreiben könnte“, berichtet Antonín Dvoøák im Sommer 1889 einem Freund. Tatsächlich ist seine 8. Sinfonie, die er kurz danach komponiert, voll wunderbarer Bilder und musikalischer Geistesblitze. Schwelgerische Gesangslinien, frei anmutende, fast improvisiert klingende Motive, poetische Momente und energische Blechfanfaren: Dvoøák zieht alle Register der Sinfonik. Er lässt sich dabei von der großen deutsch-österreichischen Musiktradition ebenso inspirieren wie von der tschechischen Volksmusik.

Im 1. Jugendkonzert lernen wir dieses wunderbare Werk und seinen Komponisten näher kennen. In der Moderation geht es auch um das Aufblühen der Spätromantik vor dem Hintergrund markanter sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Veränderungen.

1. Jugendkonzert mit Werken von Dvoøák am 26. November, 19.00 Uhr im Kleinen Haus.