Das Karlsruher Kind Oktober 2013

Die gedruckte Zeitung ist nicht tot!

Herausgeber karlsruher-kind.de Karl Goerner

„Es war einmal… die Zeitung“, so war vor einigen Tagen ein gut geschriebener Facebook-Beitrag betitelt.

Der Autor legt darin anscheinend durchaus schlüssig dar, dass die gedruckte Zeitung tot sei, dass kein moderner Mensch mehr dieses Monstrum aus Papier aus dem prädigitalen Zeitalter neben dem Sojaaufstrich auf dem Frühstückstisch habe. Ich musste ihm dann direkt nach dem Lesen – nachts um zwei – antworten, dass ich das ganz anders sähe, dass die auf Papier gedruckte Zeitung (in unserem Fall auf chlorfrei gebleichtem Recyclingpapier) jetzt und noch lange in der Zukunft ihre Daseinsberechtigung haben wird, denn viele von uns möchten auf das Ritual des Zeitunglesens und das damit verbundene haptische Erlebnis auch in Zukunft nicht verzichten.

Für uns als Redaktion einer gedruckten Zeitung gilt das Presserecht und wir haben – und das ist ein zentrales Argument – auch an den Inhalt einen ganz anderen Anspruch als manch ein Blogger, der schreiben kann, was er will. Sie, unsere Leserinnen und Leser, können uns jederzeit nachweisen, wenn wir einen presserechtlich relevanten Fehler machen. Wir müssen das dann in der nächsten Ausgabe richtig stellen. Ein Interneteintrag kann einfach geändert oder gelöscht werden. Wir haben unseren Job gelernt. Sie können sich seit nunmehr fast 25 Jahren auf uns verlassen!

Aber selbstverständlich haben auch wir bemerkt, dass sich Lesegewohnheiten geändert haben. Deshalb arbeiten wir seit einem halben Jahr daran, unseren Internet-Auftritt zeitgemäßer und benutzerfreundlicher zu gestalten. Nun ist unsere völlig neu gestaltete Homepage (www.karlsruher-kind.de) am Start. Sie können dort nach wie vor in der virtuellen Print-Ausgabe blättern. Manche Features, die die digitalen Vorteile nutzen, sind noch unvollständig. Es wird eine tagesaktuelle Rubrik geben für Informationen, die unsere Redaktion nach Drucklegung der Print-Ausgabe erreichen, es gibt die Möglichkeit Filmchen einzubinden, und für unsere Anzeigenkunden wird es die Gelegenheit geben, sich unabhängig von der gedruckten Ausgabe zu präsentieren. Das alles muss wachsen. Und dazu brauchen wir Sie: Schicken Sie uns doch bitte eine Mail an hp@karlsruher-kind.de, wenn Sie etwas vermissen, wenn Sie eine bessere Lösung für das eine oder andere Problem zu wissen glauben oder wenn Sie Ideen haben, wie wir unser Onlineangebot verbessern und erweitern können. Gerne dürfen Sie uns natürlich auch mailen, wenn Ihnen das neue Layout gefällt und Sie dürfen auch direkt auf unserer Homepage ein Facebook-Like clicken.

35.000 gedruckte Zeitungen, die an allen 1.500 Verteilstellen jeden Monat mitgenommen werden, bestätigen uns: Die gedruckte Zeitung ist nicht tot!

Ob gedruckt oder digital – in jedem Fall

Viel Spaß beim Schmökern
wünscht Ihnen
Ihr Karl Goerner


Die Print-Ausgabe vom Karlsruher Kind Oktober 2013 liegt kostenlos in Kindergärten, Geschäften, Schulen, Ämtern, Praxen, Theatern usw. aus. Gerne können Sie die Druckausgabe auch abonnieren und/oder per RSS – Feed über Neuigkeiten zu unseren Themen für Eltern in Karlsruhe informiert werden.

Das KARLSRUHER KIND war die erste Monatszeitung im Verlag Goerner. Es erscheint im Jahr 2013 schon im 25. Jahrgang im Raum Karlsruhe und ist inzwischen als umfassende Elterninformation für die gesamte Region etabliert.