Räuberfilme

Kinoprogramm der Kinemathek im November

Immer an den Samstagen um 15 Uhr lädt die „Junge Kinemathek“ alle Kinder und alle Junggebliebenen zum Kinobesuch in die Kaiserpassage ein.

Begleitend zu der Ausstellung „Räuber Hotzenplotz“ im Badischen Landesmuseum sind hier zwei Filme zu sehen, die man zu Recht als Klassiker des „Räuberfilms“ bezeichnen kann. „Die drei Räuber“ (7. und 28.11., ab 5) basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Tomi Ungerer. Es ist die Geschichte der kleinen Tiffany, die auf dem Weg ins Waisenhaus, einen düsteren Wald durchqueren muss. Als die Kutsche von drei Räubern überfallen wird, können sie ihre Enttäuschung kaum verbergen. Kein Gold, keine Edelsteine, nur ein kleines Mädchen, das überhaupt keine Angst hat. Im Gegenteil. Wittert Tiffany doch eine Chance mit Hilfe der Räuber dem Waisenhaus zu entgehen. So nistet sie sich erstmal bei ihnen ein.

Auch der zweite „Räuberfilm“ hat eine berühmte literarische Vorlage. Der schwedische Film „Ronja Räubertochter“ (21.11. ab 8) beruht auf dem berühmten Buch von Astrid Lindgren. In der Nacht in der Ronja geboren wird, schlägt ein Blitz in die Räuberburg ein. Die Jahre vergehen und die Tochter des Räuberhauptmanns wächst zu einem furchtlosen Mädchen heran. Auch in dem großen dunklen Wald geht sie allein auf Abenteuerjagd. Hier trifft sie schließlich den 11-jährigen Birk, er ist der Sohn des Erzfeindes ihres Vaters.

Weitere Informationen unter: www.kinemathek-karlsruhe.de