Lloyd in Karlsruhe angekommen

Eisbär soll Charlotte im Zoo Gesellschaft leisten

Foto: Zoo Karlsruhe

Im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe gibt es seit einigen Tagen Gesellschaft für Eisbärenweibchen Charlotte. Der 21 Jahre alte Lloyd aus Bremerhaven ist ins Badische umgezogen. In Bremerhaven lebte er bislang mit Valeska zusammen, mit der er vier Jungtiere zeugte. Um die genetische Vielfalt bei Eisbären in menschlicher Obhut möglichst groß zu halten, ist durch die Koordinatoren des Zuchtbuchs entschieden worden, dass Lloyd nach Karlsruhe kommt, während Valeska mit ihren Jungtieren Anna und Elsa in Bremerhaven bleiben wird.

Wegen des durch eine angeborene Nierenerkrankung verursachten Tods von Eisbär Blizzard Anfang Februar im Zoo Karlsruhe, hat sich die Möglichkeit ergeben, Lloyd mittelfristig mit Charlotte zu vergesellschaften. „Dieser Wechsel ist sinnvoll für Bremerhaven, die für ihre drei Bären nun mehr Platz haben. Und wir freuen uns, wieder zwei Eisbären in Karlsruhe halten zu können“, erläutert Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. Beide Tiere leben nun nach einer mehrwöchigen Eingewöhnungsphase gemeinsam auf der ins-ge-samt rund 2.000 Quadratmeter großen Anlage.

„Aktuell werden wir mit ihm nicht züchten, er hat auch ein Verhütungsimplantat“, berichtet der Karlsruher Zootierarzt Dr. Marco Roller. Da es in europäischen Zoos in den vergangenen Jahren bei Eisbären einigen Nachwuchs gab, hat der Zuchtkoordinator für fast alle Paare einen Zuchtstopp erlassen, da für die Jungtiere auch geeignete Haltungen zur Verfügung stehen müssen. Dabei spielt der Krieg in der Ukraine eine entscheidende Rolle, da Eisbärenhaltungen in Russland und der Ukraine für eine Jungtierübernahme zur Zeit nicht zur Verfügung stehen.

-pia