Kooperation zwischen Vorschule in Madagaskar und Kita Windrad

Bildungs- und Teilhabechancen für Kinder

Die Kita Windrad der AWO Karlsruhe hat eine Kooperation mit der ecole maternelle in Madagaskar. Ende letzten Jahres besuchte Claudia Marggrander (Mitte) Leiterin der Kita Windrad, die Einrichtung und brachte viele Geschenke von den Eltern und Kindern der Kita Windrad mit

Erstaunt und etwas irritiert blickt die vierjährige Jasmin (Name von der Redaktion geändert) auf das Foto. Schließlich sagt sie fröhlich kichernd: „Oh wie schön, das Mädchen auf dem Bild trägt mein altes Lieblingskleid!“

Claudia Marggrander, Leiterin der Kita Windrad der AWO Karlsruhe gGmbH, schmunzelt: „Ja, Jasmin. Das haben wir ihr geschenkt, als wir letztes Jahr kurz vor Weihnachten auf die Insel Madagaskar nahe Afrika gereist sind, um die Kinder der „ecole maternelle“ (Vorschule) des „Centre Trotroina“ zu besuchen. Das madagassische Schulsystem ist an das französische Bildungssystem angelehnt. Neben Kinderbekleidung hatten Claudia Marggrander und ihre Mitarbeiterin Rita Jaskolka- Kühn noch viele weitere Präsente im Gepäck, vor allem Bastelmaterialien, Hygieneartikel und Spendengelder, die sie u.a. von einigen Eltern aus der Kita bekommen hatten.

Die Insel Madagaskar liegt im indischen Ozean und ist in ihrer Fläche 1,5 Mal so groß wie Deutschland. Das Centre Trotroina befindet sich in Ambovo, einem Dorf im Armengürtel der Hauptstadt Antananarivo. Es wurde 2007 gegründet und soll dazu beitragen, die Lebenssituationen zu verbessern. „Die hohe Geburtenrate und die mangelnde Versorgung benachteiligen vor allem die Kinder“, erzählt Claudia Marggrander. Inzwischen nehmen dort 260 Kinder am Schulunterricht teil.

Die Ziele der Einrichtung sind u.a. materielle und soziale Hilfen für die Familien, Bildung für die Kinder, die Verbesserung der Hygiene sowie die Gesundheitsvorsorge und die medizinische Grundversorgung. „Ich wollte mir die Situation vor Ort genau ansehen, damit wir wissen, wie man die Schule am besten unterstützen kann, um möglichst vielen Kindern zu helfen“, so Claudia Marggrander.

Die Kooperation der Kita Windrad mit der Vorschule in Madagaskar besteht inzwischen seit 2,5 Jahren. Aufmerksam wurde Claudia Marggrander auf das Projekt durch ihre Mitarbeiterin Rita Jaskolka-Kühn, die sich über ihre Kirchengemeinde schon länger für das Projekt engagierte. Der Startschuss für die Kooperation zwischen der AWO Kita Windrad und dem Centre Trotroina fiel in Form von kleineren Hilfsaktionen wie z.B. dem Sammeln von Geschenken zu St. Martin, die die Kinder zum Weihnachtsfest in Madagaskar erhielten oder Kleiderspenden. Außerdem finanzierten die Kita-Fachkräfte durch die Sammlung von Spenden die Ohr-Operation eines Jungen, der von Gehörlosigkeit bedroht war. „Im Anschluss an alle Aktionen bekommen wir immer kurze Zeit später Fotos und E-Mails von der Übergabe der Geschenke an die Kinder“, erklärt Rita Jaskolka- Kühn.

Das sorgte jedes Mal für reges Interesse und warf viele Fragen bei den Kindern der Kita Windrad auf wie beispielsweise: Was essen die Kinder? Sind sie wirklich so arm? Fragen, die nicht immer leicht zu beantworten sind. „Mir ist es wichtig, die Kooperation weiter auszubauen, um eine gewisse Nachhaltigkeit zu entwickeln“, erklärt Claudia Marggrander. Für die Zukunft sind daher weitere Projekte mit der ecole maternelle des Centre Trotroina geplant. „Wir überlegen, ob die Kita Windrad für monatlich 30€ Patenschaften übernehmen könnte. Man lernt die Kinder persönlich mit Namen, Geburtsdatum und Foto kennen“, so Claudia Marggrander. Sie erhalten eine medizinische Grundversorgung, Unterricht mit qualifizierten Lehrkräften, alle Schulmaterialien, Schulkleidung und Schulessen –für viele die einzige Mahlzeit am Tag. Die Kita-Leitung hofft, dass sie mit ihrem Team dazu beitragen kann, die Bildungschancen zu verbessern, damit die Kinder auch längerfristig eine bessere Lebensperspektive erhalten.

Weitere Infos finden sie hier: www.help-madagascar.de