Häusliche Gewalt – Hilfe für Betroffene

Informationen zu Anlaufstellen in Karlsruhe und Umgebung

Die Neuauflage der Broschüre „Mehr Schutz bei Häuslicher Gewalt“ liegt vor. Herausgeberinnen sind die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Karlsruhe, die zu diesem besonderen Themenfeld auch mit den Akteurinnen und Akteuren des Arbeitskreises „Frauen gegen Gewalt im Landkreis Karlsruhe“ eng zusammenarbeiten. Zielsetzung ist, Betroffenen eine Hilfestellung bei der Suche nach Auswegen aus der oft jahrelang andauernden Gewaltspirale zu bieten.

„Seit der letzten Aktualisierung im Jahr 2011 gab es personelle Änderungen. Außerdem haben sich die Kontaktdaten von verschiedenen Beratungsstellen und Behörden verändert“, 

so die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Karin Sälzler, Silke Benkert, Sabine Riescher  und Astrid Stolz.

Hinzugekommen sind  neue Kontaktadressen wie beispielsweise das bundesweite Hilfetelefon  „Gewalt gegen Frauen“  unter  08000116 016 sowie die Opfer- und Traumaambulanz  Karlsruhe/Baden. Das vernetzte Hilfesystem zeigt alternative Handlungsmöglichkeiten auf und ermöglicht den Betroffenen selbst aktiv zu werden und aus der Rolle des Opfers herauszutreten.

Die neu aufgelegte Broschüre, die vorrangig für Multiplikatorinnen konzipiert ist, ist ab sofort bei den Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten erhältlich und steht zusätzlich auf der Homepage der Kreisverwaltung, HIER als PDF zum Download bereit.

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten sind wie folgt erreichbar: Karin Sälzler, Stadt Waghäusel, karin.saelzler @waghaeusel.de. Sabine Riescher, Stadt Bruchsal, gleichstellung@bruchsal.de, Silke Benkert, Stadt Ettlingen, gleichstellung@ettlingen.de, und Astrid Stolz, Landratsamt Karlsruhe,   gleichstellungsbeauftragte @landratsamt-karlsruhe.de