Auf Tuchfühlung mit der Wissenschaft

Hybrides Wissenschaftsfestival EFFEKTE gibt Einblick in die Arbeit der Forschung

Foto: Wissenschaftsbüro Karlsruhe

Kann man ein Haus aus Papierbeton bauen? Ist Künstliche Intelligenz dem Menschen überlegen? Und wie beeinflussen soziale Netzwerke eigentlich unser Denken? Diese und viele weitere Fragen werden beim hybriden Wissenschaftsfestival EFFEKTE vom 12. bis 20. Juni spielerisch und unterhaltsam beantwortet – teils digital, teils als Präsenzveranstaltungen, wenn es die Coronaverordnungen zulassen. 

EFFEKTE ermöglicht unter dem Motto „Wissenschaft in der Stadt“ in knapp 100 Programmpunkten faszinierende und nicht alltägliche Einblicke in die Arbeit von Forscherinnen und Forschern der spannenden Karlsruher Wissenschaftslandschaft. Das Festival wird vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe organisiert.

Mit einem Onlinekurs rund um das Thema Eiswürfel ist die experimenta-Ausstellung in Heilbronn zu Gast bei EFFEKTE. Kinder von acht bis zehn Jahren können mit wenigen Alltagsmaterialien spannende Experimente unter Anleitung durchführen. Für diesen Onlinekurs ist eine Anmeldung erforderlich. Beim „Fest der jungen Forscher“ zeigen Kinder und Jugendliche mit Projekten aus Wissenschaft, Technik und Geisteswissenschaften ihre Begeisterung für Forschung. Sämtliche Projekte werden über die ganze Woche hinweg auf einer großen LED-Wand am Marktplatz und online gezeigt. Die Preisverleihung in den verschiedenen Alterskategorien findet am 20. Juni, 15.15 Uhr, auf der EFFEKTE-Bühne am Kronenplatz statt. 

Nicht fehlen beim Festival dürfen natürlich die amüsanten und zugleich spektakulären Wissenschaftsshows auf dem Science Truck, der verschiedene Plätze in der EFFEKTE-Woche in der Innenstadt anfährt. Auf dem Kronenplatz wird es die EFFEKTE-Bühne geben. Hier ist die ganze Woche über ein Bühnenprogramm geplant. Beim EFFEKTE-Abschlusswochenende vom 18. bis 20. Juni sind neben den Wissenschaftsshows auch ein Wissenschaftsvarieté, ein Science Slam und eine Performance, bei der über die Stimme ein Bild entsteht, zu sehen. Im Einzelhandel sind wissenschaftliche Exponate ausgestellt. 

Mit dabei ist beispielsweise auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit „KIT21“: vom 12. bis 18. Juni gibt es an sieben Tagen sieben Fragen und Antworten in sieben unterschiedlichen Formaten. Der virtuelle Campustag der Hochschule Karlsruhe (HKA) am 12. Juni bietet mit virtuellen Rundgängen, Videos, Livechats spannende Eindrücke aus der Welt der angewandten Wissenschaften. 

EFFEKTE ist ein Highlight im Karlsruher Veranstaltungskalender und wird in diesem Jahr teils digital, teils vor Ort auf dem Kronenplatz in der östlichen Innenstadt durchgeführt. Für einige Veranstaltungen sind im Vorfeld Anmeldungen erforderlich. Die Platzkapazitäten werden aufgrund der Bestimmungen begrenzt sein. An zentralen Plätzen in der Karlsruher Innenstadt sind weitere, kleinere hybride Veranstaltungen geplant. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen finden sich auf www.effekte-karlsruhe.de