13. Kinderrechtefest des Kinderbüros am 20. Januar im Tollhaus

Kinder haben das Recht gleich behandelt zu werden

Kinderrechtefest in Karlsruhe, der Stadt des Rechts

Mit dem Karlsruher Kinderrechtefest wird an die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonventionen am 20. November 1989 erinnert. Ziel ist es, die Kinderrechte in Karlsruhe weiter bekannt zu machen und über die Umsetzung der Konventionen zu informieren.

„Alle Kinder haben das Recht gleich behandelt zu werden. Egal ob sie Jungen oder Mädchen, Deutsche oder Ausländer, dick oder dünn, groß oder klein, arm oder reich, krank oder gesund sind.“

Das Recht auf Gleichheit (Artikel 2, UN-Kinderrechtskonventionen) haben Karlsruher Kinder beim 24h-Lauf 2018 gewählt.

Somit wird sich das 13. Kinderrechtefest schwerpunktmäßig diesem Kinderrecht widmen. Aufgebaut als großer Marktplatz der Kinderrechte wird beim kostenfreien Kinderrechtefest mit vielen Mitmachangeboten kreativ und spielerisch über die Kinderrechte informiert. Durchgeführt wird das Kinderrechtefest von vielen Akteuren, die sich in Karlsruhe für Kinder einsetzen. Beim diesjährigen 24h-Lauf für Kinderrechte konnten Kinder das Kinderrecht des Jahres wählen.

Das Kinderrechtefest wird sich thematisch an dem gewählten Recht auf Gleichheit (Artikel 2, UN-Kinderrechtskonventionen) orientieren.

Dieses Mal findet das Kinderrechtefest nicht im Herbst, sondern am 20. Januar von 14 bis 18 Uhr im Tollhaus statt. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.karlsruhe.de/b3/soziales/einrichtungen/kinderbuero/kinderinteressen/veranstaltungen.de

Mit der Feier wollen das städtische Kinderbüro und seine Partnerinnen und Partner auf Kinderrechte in Karlsruhe aufmerksam machen und über die Umsetzung der Konventionen informieren. Alle beteiligten Akteure setzen sich in der Fächerstadt für Kinder ein. Das Fest steht unter dem Motto des Artikel 2 der UN-Kinderrechtskonvention: Recht auf Gleichheit. Dieses Motto haben Kinder beim 24h-Lauf für Kinderrechte im Juli gewählt.