Leserbrief: Zoo ist zu teuer

Es ist leider eine Tatsache, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter aufgeht. Spätestens jetzt ist sie meiner Ansicht nach auch in städtischen Einrichtungen angekommen. Bisher hatte ich in meiner Kalkulation für Kinderbetreuung in den Ferienwochen immer einen Betrag zwischen 65 und 125 € für vier bis fünf Tage einkalkuliert. Sei es Stadtjugendaussschuss, vhs, usw.

Solche Preise, wie sie nun die Zoopädagogik des Zoos fordert, sind mir neu. Welche Familie kann das bezahlen? Wir sind eine Mittelstandsfamilie, deren Einkommen weit über dem Durchschnittsjahresgehalt der BRD liegt, bei uns ist trotzdem nicht jedes Jahr ein Familienurlaub möglich. Urlaub zu Hause mit schönen Angeboten fürs Kind wohl in Zukunft auch nicht mehr. Städtische Einrichtungen, wie das Konservatorium, erhöhen mit Selbstverständlichkeit alle zwei Jahre die Gebühren um 2%, wegen Inflationsausgleich, sorry, aber unser Familieneinkommen erhöht sich nicht.

Name und Anschrift sind der Red. bekannt