Kinderkino im November

Gleich zwei französische Filme zeigt die Kinemathek im November in Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Franco-Allemand im Rahmen des „Liaisons Nuwo – Deutsch-Französisches Festival für junges Publikum“. Beide Filme laufen jeweils um 15 Uhr. In Jacques Tatis nahezu stummer Slapstick-Komödie „Mon Oncle“ (Sa, 16.11.) aus dem Jahre 1958 geht es um Gérard, einen Junge aus gutem und technisch mit allem Schnickschnack ausgestatteten Hause. Da seine Eltern kaum Zeit für ihn haben, kümmert sich sein etwas chaotischer Onkel um ihn. Die beiden hecken Streiche aus und gemeinsam erleben sie herrliche Abenteuer. Jacques Tatis Film ist ein echter Klassiker des Films, der jung und alt seit 60 Jahren gleichermaßen begeistert.

Als zweiten Beitrag zum „Liaisons Nuwo Festival“ stellt die Kinemathek den hinreißenden Zeichentrickfilm „Ernest & Célestine“ (Sa, 23.11.) von Stéphane Aubier, Vincent Patar und Benjamin Renner vor. Darin geht es um eine Maus, die Zahnärztin werden will, sich zuerst aber als Zahnmaus bewähren muss. Und das ausgerechnet in der Welt der Bären, die Mäuse eigentlich nicht ausstehen können und allerhöchstens als Futter akzeptieren. Doch dann trifft Célestine auf den Bären Ernest und zwischen den beiden entwickelt sich eine wundervolle Freundschaft.

Und zuletzt ist im November noch an vier Terminen (Sa, 9.11., So, 10.11., S0, 17.11. und So, 24.11.) Disneys überraschend anarchischer Animationsfilm „Lilo & Stitch“ aus dem Jahre 2002 zu sehen. In dem Film geht es um das Monster Stitch, das aus einem fehlgeschlagenen Experiment von Außerirdischen hervorging und dem die Flucht in einem Raumschiff gelingt. Bei seiner Odyssee landet er schließlich auf Hawaii, wo er auf die quengelnde Lilo trifft, die ihn bei sich aufnimmt. Und Stitch strengt sich auch enorm an, das brave Haustier zu mimen, doch so ganz mag das nicht gelingen.