Karlsruher marottinale – Figurentheater-Festival

Alexander von Humboldt (Tim Schreiber) und seine Tochter Amy (Andrea Post). Uraufführung von „Die Reise ins Schlaraffenland“ des Theaters Schreiber & Post aus Dresden am 28. März 2018 im Stadttheater Kamenz. Foto: André Wirsig

Bereits zum 14. Mal veranstaltet die marotte die marottinale – ein kleines, innovatives Festival mit Inszenierungen, die einen Einblick in die Bandbreite des Figurentheaters repräsentieren.

Wunderbare Figurentheaterstücke entführen die Zuschauer in die magische Welt der Animation.

Kinderprogramm der marottinale

 

Samstag, 23.03. / 11 Uhr

Teddy Brumm (ab 4), marotte Eigenproduktion
Nach dem Kinderbuchklassiker von Nils Werner und Heinz Behling.

Nein das ist zuviel!
Bis eben waren Klaus und Teddy Brumm beste Freunde.
Und jetzt ist Klaus so gemein zu ihm!
Da bleibt nur eins: Weglaufen.
Teddy schleicht sich heimlich aus dem Haus.
Und das Abenteuer beginnt.
Kleiner Brumm, wenn das mal gut geht….

„Humorvoll, mit wildem Spaß und gefühlvollen Momenten. Eine wunderbar innige Geschichte über die Kraft wahrer Freundschaft. Ein Kleinod der Puppenspielkunst auf einem kleinen quadratischen Tisch“.


Samstag, 23.03.2019 / 15 Uhr

Die Reise ins Schlaraffenland (ab 4), Theater Schreiber & Post, Dresden

Mit wenig Ausstattung und viel Fantasie wird die die geheimnisvolle Reise in ein ebenso verführerisches wie gefährliches Märchenreich. Ein Stück über Leistungsdruck und die Lust am Faulsein, über elterlichen Ehrgeiz und kindliche Wünsche, über Väter, Töchter und ihren Griesbrei.

Amy gibt sich ja alle Mühe. Aber ganz kann sie die hohen Ansprüche ihres Vaters doch nie erfüllen. Kein Wunder, schließlich ist Papa ja auch ein weltberühmter Entdecker. Doch gerade als Amy glaubt, zu gar nichts gut zu sein, macht sie eine Entdeckung, die alle Erfolge von Papa in den Schatten stellen könnte: Sie findet das Schlaraffenland! Für Amy ist es das Paradies: Hier fliegt einem alles von alleine zu, wofür man sonst so schuften muss. Doch was wie ein Traum klingt, wird schnell zum Alptraum, und Amy muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist.


Sonntag, 24.03.19 / 16 Uhr

Guten Tag, kleines Schweinchen (ab 3), Theater Kokon, Weimar

„Guten Tag, kleines Schweinchen“ Ist eine Geschichte über Freundschaft. Wie Freundschaft entsteht, verloren geht und wiedergefunden werden kann. Sie gehört zu den berühmten Panamageschichten von Janosch.


Sonntag, 24.03.19 / 11 Uhr

Vom Fischer und seiner Frau (ab 4), Red Dog Theater, Potsdam

Ein hölzerner Fischer spielt Akkordeon am Ufer des Meeres, sein Netz liegt trocken und zerknüllt zu seinen Füßen. Die Frau daheim fängt eifrig Regentropfen und kämpft mit Schnecken unter dem undichten Dach.  Ein glänzender Butt steuert keck auf den Fischer zu. Plötzlich werden Wünsche erfüllt. Alles ändert sich in dem ruhigen Fischerdorf. Auf dem Marktplatz des Märchens erzählen die zwei Fischweiber Elfriede und Ursula mit scharfen Zungen und spitzer Freude das unausweichliche Schicksal jenes Fischerpaares, welches zwischen wachsenden Kostbarkeiten und Macht hin und her taumelt, von einem Fisch, der genau weiß, wie er dem Kochtopf entkommt, von dem gewaltigen Unwetter, das alles wieder zunichte zu machen droht. Mit quietschenden Gummistiefeln und triefendem Regenschirm durchwaten wir die wechselhafte Welt des Habens und Wünschens.

 „Vom Fischer und seiner Frau“ ist ein stürmisches Theaterstück für die ganze Familie. Besonders für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren geeignet. 


Gesamtprogramm des Festivals marottinale 2019