Junge Kunsthalle lädt zu einer Entdeckungsreise in die Welt Césannes ein

Césannes Handtuch

Zu spannenden Erkundungen in die Welt Paul Cézannes lädt die Junge Kunsthalle der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe noch bis 11. Februar ein.  Begleitend zur Sonderausstellung „Cézanne. Metamorphosen“ im Hauptgebäude präsentiert die Junge Kunsthalle die Schau „Cézannes Handtuch“. Der Titel ist dabei Programm: Ausgehend von Paul Cézannes Aquarell „Toilettentisch“, das ein in Falten gelegtes Handtuch zeigt, befasst sich die Ausstellung mit den fließenden Übergängen zwischen Motiven im Schaffen des Künstlers.

Was zunächst wie eine auf einem Stuhl abgelegte Jacke erscheint, erinnert bei einem zweiten und dritten Blick an eine Felslandschaft. Die Stofffalten imitieren die tiefen Täler eines Gebirges und die gesamte Jacke sieht aus wie das ansteigende, furchige Felsmassiv eines Berges.

Kinder und Jugendliche können auf vielfältige Weise durch spielerisches Erproben diese Besonderheit von Cézannes Kunst entdecken und begreifen. Zugleich öffnet sich auch der Blick auf humorvolle Aspekte im Werk des Künstlers. Die Werkstätten im Obergeschoss bieten die Gelegenheit – inspiriert von Cézanne – zu zeichnen, zu aquarellieren, zu malen.

Die Präsentation in der Jungen Kunsthalle wird ergänzt durch Arbeiten des niederländischen Künstlers Elmer de Haas, dessen Fotografien die Doppeldeutigkeiten in Cézannes Werken augenscheinlich werden lassen. Für die Cézanne-Ausstellung im Hauptgebäude der Kunsthalle haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Max-Planck-Gymnasiums Karlsruhe eine Multimedia-Guide-Führung für Kinder und Jugendliche entwickelt. Diese kann in der Jungen Kunsthalle erlebt werden.

Begleitend zur Ausstellung bietet die Junge Kunsthalle Kurse, Workshops, Ferienprogramme und Führungen an. Alle Informationen dazu sind auf cezanne-in-karlsruhe.de aufrufbar.