Dreck-weg-Wochen in die 13. Runde gestartet

Seit dem 11. März können engagierte Bürgerinnen und Bürger wieder bei den Karlsruher Dreck-weg-Wochen mitmachen und helfen, die Stadt zum Frühjahr sauber zu machen. Bereits in die 13. Runde geht die Sauberkeitskampagne des Amtes für Abfallwirtschaft (AfA). Den Start machten in diesem Jahr die Mädchen und Jungen der Evangelischen Kindertagesstätte in der Werthmannstraße.

Ausgestattet mit orangenen „Drecksäcken“ und Zangen säuberten die Kinder die Umgebung rund um die Großherzogliche Grabkapelle. „Ich habe eine Dose und eine Weinflasche gefunden“, ruft die sechsjährige Nora. Auch die gleichaltrige Sophi hat ein besonderes Fundstück entdeckt: „Schau mal, ich habe einen Schuh gefunden.“

Seit 2008 beteiligt sich die Kindertagesstätte an den Dreck-weg-Wochen. Dass mit den Dreck-weg-Wochen das Thema Abfallvermeidung aufgegriffen und vertieft werden kann, steht für Silke Altenburg, Leiterin der Kindertagesstätte, im Vordergrund. Sie ist überzeugt, dass durch die Putzaktion das Umweltbewusstsein der Kinder gestärkt wird. „Eine Besonderheit ist in diesem Jahr, dass wir das komplette Jahr über das Thema Müll in der Kindertagesstätte behandeln“, berichtet die Kita-Leiterin.

Noch bis zum 30. April können Interessierte am ge­mein­samen Früh­jahrs­­putz mit anpacken. Ob als Verein, Gruppe oder Einzelperson, bei den Dreck-weg-Wochen kann jeder teilnehmen. Das AfA unterstützt mit Säcken und Greifzangen, holt den Müll ab und koordiniert die Aktionen. Anmeldungen sind telefonisch unter 0721 133-7099, per E-Mail an dreck-weg-wochen@afa.karlsruhe.de sowie im Internet unter www.karlsruhe.de/abfall möglich.

12.579 Personen hatten sich im vergangenen Jahr für die Sauberkeit in den Stadtteilen eingesetzt. Damit hatte das AfA den bisherigen Rekord von 11.020 Teilnehmenden geknackt.