Zweite Tanzbiennale Heidelberg vom 21. bis 31. Januar 2016

Gastspiel *||:ein Bein hier und ein Bein dort:||* Anna Konjetzky und Company (München), Sonntag, 24.01.2016 um 16.30 Uhr & Montag, 25.01.2016 um 11 Uhr im Zwinger1. Foto: Franz Kimmel

Vom 22. bis 31. Januar 2016 dreht sich wieder nahezu alles in Heidelberg um den Tanz und die Freude an der Bewegung. Renommierte nationale und internationale Choreografen und Kompanien geben sich wie schon 2014 zehn Tage lang die Klinke in die Hand. Auch Tanztalente aus der Region zeigen in einem bunten Rahmenprogramm, warum Heidelberg – auch über die Zeit der Tanzbiennale hinaus – das Prädikat „Tanzstadt“ mehr als verdient.

Nach der überaus erfolgreichen ersten Edition der Tanzbiennale Heidelberg vor zwei Jahren machte es sich die Tanzallianz, bestehend aus dem Theater und Orchester Heidelberg sowie dem UnterwegsTheater, erneut zur Aufgabe, ein Programm zusammenzustellen, welches sowohl die lokale Verankerung als auch die internationale Ausrichtung, etablierte Namen und aufstrebende Talenten, bewegende Bühnenspektakel und tanzende Besuchern zeigt.

Für einen kraftvoll-energetischen Festivalauftakt im Marguerre-Saal des Heidelberger Theaters sorgt die Compagnie des Choreografen-Duos Wang Ramirez aus Frankreich. Nicht weniger Aufregendes versprechen die internationalen Gastspiele der Compagnien um Guilherme Botelho, Chris Haring, Maura Morales sowie die Auftaktveranstaltung in der HebelHalle mit Christian Rizzo, dem neuen Leiter des Choreographischen Centrums der Partnerstadt Montpellier. Der Tanz aus Baden-Württemberg präsentiert sich im Rahmen einer großangelegten Gala, die dem geballten tänzerischen Potenzial der Region Ausdruck verleiht. Aber auch die Kinder und Jugendlichen sowie ewig Junggebliebene werden bei der Tanzbiennale Heidelberg nicht leer ausgehen: Der „Kinder- und Jugendtanztag“ begeistert am 24. Januar 2016 im Zwinger1 und 3 mit einem bunten Vorstellungsprogramm für Klein und Groß sowie einem breiten Spektrum an Aktivitäten, die nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Mitmachen und Mittanzen einladen. Es gibt die Gastspiele „GROSS und klein“ von Nina Kurzeja aus Stuttgart für alle ab zwei Jahren und ||:ein Bein hier und ein Bein dort:|| von Anna Konjetzky und Company aus München für alle ab acht. Zwischen jugendlicher Unbekümmertheit und medialem Erwartungsdruck bewegt sich die Collage von „If you want reality, take the bus!“. In tänzerischer Weise wird das Lebensgefühl von Jugendlichen im Zeitalter der Smartphones und Massenkommunikation eingefangen. Jugendliche aus Heidelberg und Umgebung tanzen für alle im Marguerre-Saal.

Wer mit dem offiziellen Programm noch immer nicht genug hat, sollte die Workshops, Filmvorführungen, Nachgespräche, das Symposium Tanz Süd, die Podiumsdiskussionen – von rauschenden Partys ganz zu schweigen – des Rahmenprogramms nicht versäumen.

Weitere Informationen und Tickets: Tanzbiennale Heidelberg / Tel. 06221 | 5820.000 – Der Kartenvorverkauf läuft!

Gespielt und getanzt wird im Marguerre-Saal, in den Zwinger-Spielstätten, im Alten Saal sowie in der HebelHalle des UnterwegsTheaters