Fasching und mehr – Editorial im März

der junge Karl Goerner

Liebe Leserinnen & Leser,

An Fastnacht wollte ich als Kind immer Cowboy sein (siehe Foto von 1968). Kein Mensch weiß warum. Wir hatten zu Hause keinen Fernseher und ich hatte noch nie einen Western gesehen. Aber irgendwie schien es mir cool, auch wenn das Wort damals noch kaum ein Deutscher kannte. Und die Amerikaner waren halt immer „die Guten“. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher. Schon gar nicht bei einem Land, das Donald Trump als Präsidenten gewählt hat.

Nee, heute wäre ich eher Indianer – oder der Dalai Lama oder Choupette, die Katze des jüngst verstorbenen Modezars Karl Lagerfeld, die dessen komplettes Vermögen erbt und nur faul auf der Couch rumliegen muss. Vielleicht wäre auch Barockfürst mit gepflegter, gepuderter Perücke eine Option…

Nein, eigentlich habe ich mit der Fastnacht nicht mehr viel am Hut, aber für Kinder ist das immer noch eine große Sache. Mal jemand ganz anderes sein. Und für Eltern vielleicht auch ein bisschen aufschlussreich, wer der Nachwuchs eigentlich gerne wäre.

Wir wünschen allen Närrinnen und Narrhalesen einen schönen Ausklang der Session!

Aber auch nach Aschermittwoch ist in unserer kinderfreundlichen Fächerstadt und der gesamten Region einiges geboten: Die Woche gegen Rassismus beispielsweise mit vielen Veranstaltunen für die ganze Familie, die Lifestylemesse „Inventa“ mit der Genussmesse „Rendezvino“, das Frühlingsfest des Schaustellerverbandes auf dem Messplatz, ein Ferienprogramm mit KAi – der Hai im Europabad, die „Dreck-weg-Wochen“ des Amt für Abfallwirtschaft, eine Ausstellungseröffnung im Schloss Neuenbürg und und und…

In dieser Ausgabe mit dem Schwerpunktthema „Rund ums Lernen“ finden Sie auf 48 Seiten aber auch wieder viele Informationen zum schulischen Bereich und hoffentlich auch ein bisschen Unterhaltung durch unsere Kolumnisten. In jedem Fall wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern einen schönen Vorfrühlingsmonat – und wie immer natürlich viel Spaß beim Schmökern in Ihrem neuen KARLSRUHER KIND!