Safety first – Mit Baby halbwegs gesund durchs Leben

Nicht ganz ernste Betrachtungen von Philipp Grosse

Foto: Ida Grosse

Ich weiß ja nicht, ob chronischer Schlafentzug auf Dauer gesund ist, aber ich habe gehört, das soll sich wieder einpendeln. 

Zum Glück habe ich ein Jahr Elternzeit und muss morgens nicht noch im Delirium zur Arbeit erscheinen… Dieses Konzept ist – glaube ich – auch nicht so gesund. Au-Weia, ich weiß, dass das ganz viele von Euch müssen und Ihr habt mein vollstes Mitgefühl! Geht garnicht! Während ich das hier gerade schreibe, fällt mir auf, dass meine Elternzeit auch in vier Wochen endet…Mist! 

Meine 11 Monate alte Tochter Bo und ich haben zur Zeit einen gemeinsamen Ablauf. Sie weckt mich morgens um sieben, dann stehen wir auf und trinken mein morgendliches Heißgetränk. Vor kurzem habe ich sie im Wohnzimmer auf den Teppich gesetzt und ihr gesagt, dass sie da doch bitte kurz warten soll, damit ich mir in der Küche meinen Kaffee holen kann. Auf meiner Rückkehr habe ich ihr dann aus Versehen die Wohnzimmertür mit voller Wucht gegen den Kopf gedonnert. Sie dachte sich nämlich, es sei schlau, sich schnell dahinter zu platzieren, was offensichtlich nicht so gesund ist. 

Philipp Grosse

Morgens bleibt Bo immer bei Wasser, das soll ja sehr gesund sein. Drink Water – Stay Hydrated und so… Allgemein ernährt sich Bo im Gegensatz zu mir sehr gesund! Während ich 2-3 Schoko-Puddings wegatme, gönnt sie sich ihren Bio-7-Kornbrei mit frischem Demeter-Obst und Cashewmus. Voll healthy die kleine. 

Und unser Hund lebt seit der Geburt unserer Tochter auch deutlich gesünder, er bekommt nämlich seit neustem immer die Hälfte ab von Bos hochwertigen Super-Breis. Dabei spuckt sich Bo etwas Brei wieder zurück in die Hand und hält sie dann gütig unserem Hund hin, der ihr diese dann genüsslich abschlabbert… Wenn uns dabei meine Frau erwischt, ist dann leider jedes Mal die Hölle los. Die findet das voll eklig! 

In der Schwangerschaft habe ich über 10 Kilo zugenommen. Ich sag nur „Wenn der Lieferdienst zweimal klingelt, dann schmeckt’s halt auch doppelt so lecker…“ Meine Frau Ida und ich waren auf jeden Fall voll im Gönnungs-Modus. Da ging’s kulinarisch einmal um die Welt und dann noch mal quer durch. Wir haben nun beide gesagt, dass dieser Lebensstil nichts für die Zukunft ist und sind seit ein paar Wochen wieder zurück auf dem Healthy Way of Life. Wir haben festgestellt, dass mehr Bewegung sehr viel beisteuert für ein besseres Lebensgefühl, daher schauen wir jetzt ganz viele Fitnessvideos, in der Hoffnung, dass sich von allein was tut… Scherzle gemacht! Dank unseres Hundes werden wir ja eh dazu gezwungen, bei Wind und Wetter raus zu gehen und das wird jetzt einfach verbunden mit kurzen aber knackigen Workouts im Wald. Wir laufen dann immer querfeldein, bis uns keiner mehr sieht und hampeln dann mit unserer App ein paar Durchgänge irgendwelcher Trainingseinheiten, deren Namen ich nicht mal aussprechen kann. Und Bo snackt währenddessen vorbeilaufende Käfer vom Boden, um ihren Proteinhaushalt auf ein gutes Level zu bringen. Für uns ist es echt nicht leicht, mit dem frischen Familienzuwachs und der neuen Situation einen gesunden Tagesablauf zu gestalten, aber ich denke, wir sind auf einem sehr guten Weg dorthin. 

Ida und ich haben für uns verschiedene Zuständigkeitsbereiche festgelegt. Ida ist zum Beispiel für das Zusammenlegen von Bos Klamotten verantwortlich – dabei bekomme ich nämlich die Vollkrise! Ich begleite unsere Tochter dafür zu allen Arztbesuchen, darunter natürlich alle dazugehörigen U-Untersuchungen. Falls ihr euch auch fragt, wofür eigentlich das U in U-Untersuchung steht: Es bedeutet „Ultra-mega“. So sieht’s aus und wird auch nicht weiter diskutiert. Bis jetzt hatten wir großes gesundheitliches Glück, denn Bo hatte noch nichts wirklich ernstes. Das Schlimmste bisher war eine Bronchitis. Ihr Atem röchelte wie der eines ketterauchenden alten Mannes. Bo und ich sind dann zusammen zum Doc, der hat ihr eine Ladung Drogen verschrieben und nach eine paar Tagen war alles wieder gut. Gestern hat sie sich dann mit ihren neuen Front-Zähnen brutal auf die Lippe gebissen, nachdem sie ausgerutscht ist und mit dem Gesicht volle Lotte auf den TrippTrapp knallte. Ich war zum Glück nicht dabei, das muss heftig geblutet haben. 

Die alltäglichen Klassiker wie Umfallen, Kopf anschlagen, Finger einklemmen, die zähle ich jetzt mal nicht mit rein, das kennen alle Eltern… Garantiert bleiben wir nicht von weiteren Unfällen oder Krankheiten verschont, aber wir genießen die Augenblicke, in denen nichts passiert und alles einfach normal läuft. „Bo! Leg sofort das große Küchenmesser wieder hin!“ Ok, ich muss dann mal wieder…

Philipp Grosse