Öffentliche Kleiderstange ist wieder da

Warme Kleidung für kalte Tage auf Initiative der evangelischen Stadtkirche

Foto: stja

Die Tage werden kälter, doch nicht alle Menschen können sich warme Kleidung leisten. Auch in Deutschland bringt der Winter für viele Menschen Krankheit oder im schlimmsten Fall sogar den Tod. Gerade in Zeiten der Pandemie ist es daher wichtig, dass sich Ungleichheiten nicht weiter verschärfen und alle Bürgerinnen und BürgerSchutz erfahren. Mit der öffentlichen Kleiderstange soll frierenden Menschen geholfen werden. Sie ist für alle Personen frei zugänglich und seit dem 15. November rund um die Uhr vor dem Eingang der evangelischen Stadtkirche zu finden. Doch damit die Aktion funktionieren kann, ist die Mithilfe der Karlsruher Bürgerinnen und Bürger notwendig: die Kleiderstange muss bestückt werden. Alle Karlsruherinnen und Karlsruher, die warme Kleidung abzugeben haben, sind daher dazu aufgerufen, diese an die Kleiderstange zu hängen. Eine Bitte haben die Organisatoren: für das Gelingen des Projekts ist es wichtig, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wird. Alle Menschen sind deshalb dazu aufgefordert, die Stange so ordentlich wie möglich zu halten. Wenn dies gelingt, wird die Kleiderstange den ganzen Winter zur Verfügung stehen können. 

Die öffentliche Kleiderstange ist eine Kooperation der evangelischen Stadtkirche, der Antidiskriminierungsstelle in Karlsruhe und Partnerschaften für Demokratie des Stadtjugendausschuss e.V. (stja) mit Unterstützung durch das Modehaus Schöpf. Die Betreuung der Kleiderstange wird von den Freiweilligendienstleistenden des stja und der Evangelischen Stadtkirche übernommen.