Bewegung als elementarer Bestandteil einer gesunden kindlichen Entwicklung

Bewegung macht Spaß –was Erwachsene zumTeil (wieder) lernen müssen, haben die Jüngsten noch „im Blut“. Sie erschließen sich ihre Umwelt von Geburt an mit allen Sinnen und erforschen diese mit und durch Bewegung. Und das ist gut so, denn Bewegung wirkt sich erwiesener-ma-ßen positiv auf die gesunde ganzheitliche Entwicklung der Kinder aus.

Der Tagesablauf vieler Kinder ist von Bewegungsarmut gekennzeichnet. Im Laufe der Kindheit sind es der bewegungsarme Alltag sowie die steigende Attraktivität der Medien, die den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern negativ beeinflussen. Bewegungsmangel ist neben Übergewicht und Rauchen einer der zentralen Risikofaktoren, die für die Krankheitsbelastungen in Deutschland verantwortlich sind. Dem gegenüber zeigen jedoch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, dass regelmäßige Bewegung unter qualifizierter Anleitung positive Effekte auf die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern haben kann.

Kinder entdecken ihre Umwelt bereits von Geburt an über Bewegung. Vor allem unmittelbar vor und nach der Geburt sind Eltern besonders sensibel und machen sich Gedanken darüber, was für ihr Kind wichtig und richtig ist. 2012 hat die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg deshalb den einzigartigen und kostenfreien Ratgeber „Babys in Bewegung“ produziert. Damit werden Eltern von Kindern bis zum zweiten Lebensjahr angesprochen und über die motorische Entwicklung ihrer Kinder informiert. Außerdem wird im Ratgeber aufgezeigt, wie Eltern die Entwicklung ihrer Kinder mit einfachen Bewegungsanregungen aktiv unterstützen können.

Welche Bedeutung hat das Gleichgewicht für die kindliche Entwicklung und wie lernt mein Kind eigentlich das Gleichgewicht zu halten? Wie rege ich mein Kind zu Bewegung an und warum sehen die Bewegungen am Anfang so eckig aus? Auf Fragen wie diese gibt der Ratgeber Antwort. Gleichzeitig liefert er anschaulich erklärte Bewegungsideen, die von den Eltern mit ihren Kindern zuhause nachgemacht werden können. Alle Bewegungsanregungen der 20 Folgen können einfach zu Hause durchgeführt und auf der Internetseite der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg kostenfrei angeschaut werden.

Parallel zu den einzelnen Folgen, die beispielsweise Themen wie „Musik und Bewegung“, „Gleichgewicht“, „Das Greifen“ oder „Eltern als Vorbild“ aufgreifen, können Eltern auf der Homepage die Bewegungsanregungen sortiert nach dem jeweiligen Alter nachlesen. Die wissenschaftliche Beratung der Produktion des TV-Ratgebers übernahm Prof. Dr. Renate Zimmer, Direktorin des Niedersächsischen Insitituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung, die bundesweite führende Expertin im Bereich frühkindliche Bildung und Bewegung.

Der Anteil der Geburten von Babies mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg lag in den vergangenen Jahren bei gut einem Fünftel. Um auch die Eltern mit Migrationshintergrund zu erreichen und um Sprachbarrieren zu überwinden wurde der Ratgeber außerdem in Englisch, Italienisch und Türkisch synchronisiert.

Da sich Kinder immer unterschiedlich entwickeln und Eltern sich oft unsicher sind, empfiehlt die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg den Eltern über den Ratgeber, das gleichnamige Angebot der Turn- und Sportvereine „Babys in Bewegung – mit allen Sinnen“ vor Ort zu nutzen und somit eine Möglichkeit zu haben, sich mit anderen Eltern auszutauschen und schon früh zu einem gesunden Lebensstil und dem Einstieg in Verein finden. Die Broschüren können landesweit unter daubenfeld@kinderturnstiftung-bw.de angefordert werden (Deutschlandweit können alle Folgen kostenlos unter www.kinderturnstiftung-bw.de angesehen werden).

Durch dieses und weitere Projekte wie beispielsweise die Kinderturn-Welten in der Wilhelma in Stuttgart und dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe, in denen Kinder während ihres Zoobesuchs an den verschiedenen Bewegungsarealen die motorischen Fähigkeiten der Tiere nacheifern und Wissenswertes über diese lernen können, sowie das Förderprogramm „Kinderturnen in der Kita“, das Tandems aus Kita und Verein fördert, Kinderturnstunden in der Kita zu integrieren, versucht die Stiftung, ihre Visionen zu realisieren, eine Bewusstseinsveränderung in der Gesellschaft hin zu mehr Bewegung im Alltag von Kindern zu erreichen.

Die Realisierung dieser Visionen und die Verankerung dieser in den Köpfen der Erwachsenen, ist eine Langzeitaufgabe, die eine große Herausforderung darstellt und Ausdauer bedarf. Dessen ist sich die Stiftung bewusst. Eine Herausforderung, die die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg gemeinsam mit Ihren Gründern, der Sparda-Bank Baden-Württemberg, dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund, annimmt auf dem Weg, allen Kindern in Baden-Württemberg eine motorische Grundlagenausbildung durch Kinderturnen zu ermöglichen.