Oliver Twist – Theaterprojekt an der Waldorfschule

Plakat zu Oliver Twist an der Freien Waldorfschule Karlsruhe, Bild: Freie Waldorfschule Karlsruhe

Krönender Abschluss der Klassenlehrerzeit:
ein Theaterprojekt als Herausforderung für die ganze Klasse

An der Waldorfschule mit den Klassen von 1. – 13 bleibt die Verbindung zum Klassenlehrer von der 1. bis zur 8. Klasse bestehen.
Gerade die ersten Schuljahre sind prägend für die gesamte Schulzeit. Es bildet sich eine Klassengemeinschaft, in der Kinder mit den verschiedensten Begabungen ihren sicheren Platz finden. Das Vertrauen zum Klassenlehrer entwickelt sich und in diesem stabilen sozialen Gefüge kann Selbstvertrauen wachsen. Auch durch die Art des Lernens an der Waldorfschule, das in den ersten Jahren das bildhafte Aufnahmevermögen der Kinder besonders berücksichtigt, werden Grundlagen gelegt. Wenn das Lernen in einem physischen und seelischen Umfeld gelernt wird, das dem inneren Erleben der Welt durch die Kinder entspricht, entsteht Freude an neuen Herausforderungen und Entdeckungen.

Eine besondere Herausforderung ist das Theaterprojekt, das am Ender der achtjährigen Klassenlehrerzeit von den Schüler*innen gemeinsam mit dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin gestemmt wird. Die Schüler*innen üben während mehrerer Wochen ein selbstgewähltes Theaterstück ein und sind auch für die Ausstattung verantwortlich. Tatkräftige Unterstützung bei der musikalischen Gestaltung, beim Kulissenbau und Kostüme Nähen erfahren sie dabei von ihren Fachlehrern und können dabei die in den letzten Jahren erworbenen Fähigkeiten praktisch anwenden.
Die Klasse 8a hat sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin für „Oliver Twist“ von Charles Dickens entschieden.
Das Stück „Oliver Twist“ erzählt die Geschichte des gleichnamigen Waisenjungen, der einem Sargmacher entflieht, an den er verkauft worden war. Danach beginnt eine lange und verworrene Reise. Die Hungersnot, die er schon im Armenhaus erlitt, verlässt ihn auch jetzt nicht.
Er erlebt allerlei kuriose Begegnungen. Er landet in einer Diebesbande, die ihn mächtig in Schwierigkeiten bringt. Fast hätte diese Bande auch seine Rettung vereitelt, da sie ihm unaufhörlich auf den Fersen bleibt. Zum Glück gibt es aber einen Großvater und eine Tante, die dem Leben von Oliver eine Wende geben.
Die Aufführungen finden am 27. und 28. April jeweils um 20.00 Uhr im Festsaal der Schule statt.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Die Klasse 8a lädt ganz herzlich zu ihrem Theaterstück ein und wünscht allen Zuschauern einen vergnüglichen Abend.