Leserbrief – Elterncafés

Seit circa einem Jahr lebe ich mit meiner Familie in Karlsruhe, genauer: in Durlach. Der Neustart gestaltete sich dank Corona recht schwierig, denn wir mussten ja wieder ganz von vorne anfangen: Wohnungssuche, soziale Kontakte, Kita… während einer Pandemie kein Kinderspiel. Da ich noch in Elternzeit war, ging unsere große Tochter (jetzt 5) nach nur zwei Monaten in der neuen Kita nicht in die Notbetreuung und verbrachte so erneut fast vier Monate ausschließlich mit ihrer kleinen Schwester (jetzt 2), mir und meinem Mann. Der Abschied vom alten Zuhause und das Ankommen in der neuen Stadt fiel uns allen damit sehr schwer.

Was uns als Familie wirklich gerettet hat, war das Startpunkt-Elterncafé der Stadt Karlsruhe. Das Team in Durlach hat uns nicht nur ein herzliches Willkommen bereitet, sondern auch während des Lockdowns für alle Eltern so viele Aktivitäten angeboten wie im rechtlichen Rahmen möglich. 

Immer ein offenes Ohr, Rat, und ohne Wertung; man durfte lachen und man durfte weinen, und die Kinder konnten zwei Mal die Woche ein Spielangebot nutzen. Ohne sie, und damit meine ich sowohl das Angebot als auch die Personen selbst, hätten wir diese Zeit weniger gut überstanden. Auch heute noch, wo beide Kinder in die Kita gehen, stehen sie uns bei Bedarf mit individuellem Rat zur Seite, und wir wissen, wir können uns jederzeit an sie wenden. Vielen Dank dafür!

Yvonne E., Durlach (Adresse der Red. bekannt)