Bewegungsspiele für Groß und Klein

Spiele mit Wasser, Kreide oder Springseilen. Verstecken im Garten oder Fangen im Park. – Wenn Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen dürfen, macht das Toben im Freien gleich doppelt so viel Freude. „Bewegung beugt Übergewicht und seelischen Problemen vor“, zitiert Evi Weber, Bewegungsexpertin bei der AOK Mittlerer Oberrhein, die große AOK-Familienstudie und ergänzt: „Ein weiterer Schlüssel für Familiengesundheit ist zusammen Zeit verbringen.“ Was also liegt näher, als jetzt, wo die Sonnensaison beginnt, draußen alte und neue Spiele gemeinsam auszuprobieren?

Etwa beim Straßenkreideparcours: Schon Dreijährige geben gern Vollgas: Auf einem autofreien, asphaltierten Platz wird mit Kreide ein Parcours aufgezeichnet. Egal ob Laufrad, Roller, Inliner oder Bike – gewonnen hat, wer den Parcours am schnellsten fehlerfrei gemeistert hat. „Ober aber der Langsamste“, nennt Evi Weber eine Variante, die es in sich hat: „Denn bei geringer Geschwindigkeit wird es zunehmend schwierig, das Gleichgewicht zu halten“.

„Wett-Sackhüpfen eignet sich für Kinder ab vier Jahren“, erinnert Evi Weber an einen Outdoor-Klassiker. „Liegen keine Säcke parat, tun es auch große Mülltüten oder altes Bettzeug“, schlägt die Bewegungsexpertin vor. „Wenn die Kinder sich dann auch noch als Känguru, Frosch oder Häschen schminken dürfen, entwickelt sich Sackhüpfen meist zur Riesen-Gaudi und ist auch ein toller Geburtstagsparty-Spaß.“

Koordination, Geschicklichkeit und Ausdauer trainiert man bei Spielen mit dem Springseil und beim Gummitwist. „Hier erweisen sich oft schon Sechsjährige als ernstzunehmende Konkurrenten, die ihre Eltern ganz schön ins Schwitzen bringen können“, schmunzelt Evi Weber: „Und Kindheitserinnerungen werden wach.“

Wie Sie noch mehr Gesundheit und Spaß in Ihren Familienalltag bringen, erfahren Sie von den AOK-Familienexperten unter https://bw.aok.de/familie/ . Hier steht auch die „AOK-Familienstudie 2014“ zum Download bereit.