Familienpolitik

Brücken bauen – Bund fördert Kita-Projekt in Karlsruhe

Die Stadt Karlsruhe hat sich erfolgreich um das Bundesprojekt „KiTa Einstieg – Brücken bauen in frühe Bildung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) beworben. Von 2017 bis 2020 erhält die Fächerstadt hierfür bis zu 150.000 Euro pro Jahr. Das Projekt ist beim Kinderbüro der Stadt Karlsruhe verortet.

Mit der Finanzspritze fördert das BMFSFJ niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen. Im Fokus des Projektes stehen vorrangig Kinder aus benachteiligten Familien, die aufgrund bestimmter Lebenslagen wie Armut, Migrationshintergrund oder auch Fluchterfahrung einen erschwerten Zugang zu Bildung haben. Die Kinder können in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen Kontakt zu anderen Kindern und somit ein soziales Umfeld aufbauen, außerdem lernen sie schneller die deutsche Sprache. Der Besuch einer Kindertagesstätte oder Tagespflege soll auch dazu beitragen, Familien in diesen besonderen Lebenssituationen zu stabilisieren und die gesellschaftliche Integration zu erleichtern.

Ansprechpartnerin in der Karlsruher Koordinierungsstelle ist Christine Weil. Es findet zudem eine trägerübergreifende Netzwerkarbeit mit dem Diakonischen Werk, der evangelischen Kirche in Karlsruhe, der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Karlsruhe sowie dem Rehabilitationszentrum Südwest für Behinderte gGmBH statt. Das Kinderbüro ist auch in engem Austausch mit lokalen Akteurinnen und Akteuren. –

pia