Banksy zitiert das KARLSRUHER KIND

Eine nicht ganz ernst gemeinte Betrachtung zur Originalität von Kunst

Banksy ist wohl einer der prominentesten Künstler der Gegenwart. Engagiert, couragiert, subversiv – und publikumsscheu. Niemand weiß, wie er aussieht oder wo er wohnt.
Gerade erst wurde eine Banksy-Graffity in der Londoner U-Bahn „Tube“, mit der er für das Tragen von Mund-Nasenschutz geworben hatte, vom Reinigungsdienst pflichtgemäß entfernt. Man schätzt, dass der Preis seiner Sprühaktion bei einer Auktion den Wert des Waggons um ein Vielfaches überstiegen hätte.

Aber er braucht keinen eifrigen Putzdienst. Er zerstört seine Werke auch mal selbst, wie bei einer Sotheby’s-Auktion, als er ein gerade für 1,2 Millionen Euro versteigertes Werk durch eine im Bild versteckte Mechanik zur Hälfte geschreddert hat. Man schätzt, das zerstörte Werk werde jetzt 2,4 Millionen Euro wert sein…

Aber Banksy ist nicht nur ein wohltuend Verrückter, sondern auch hoch engagiert. So schuf er 2020 an einer Wand eines Krankenhauses „Painting for Saints“, das im Southampton General Hospital in Südengland Krankenschwestern ehren soll.

Genau dieses Bild (s.o.) lässt uns annehmen, dass Banksy in der Karlsruher Region wohnt – oder zumindest irgendwo auf der Welt auf unsere Homepage geschaut hat. Anders ist die Ähnlichkeit mit unserem Logo kaum zu erklären. Wir sind stolz, dass unser Logo, das 1989 vom Karlsruher Grafiker, Zeichner und Typografen Peter Zimmermann entwickelt wurde und seitdem unverändert ist, so gewürdigt wird. Alle anderen sagen sonst immer nur, das sei völlig „oldschool“. Peter ist leider vor wenigen Wochen im hohen Alter verstorben, aber Banksy hat ihm nun ja ein spätes Denkmal gesetzt. Danke Peter und danke Banksy! 

-kargo