Auemer Bühn spielte für Kindernotarztwagen

Theater für einen guten Zweck

Eine bemerkenswerte Spende über 6.710,- Euro erhielt im April der Kindernotarztwagen von der Theatergruppe Auemer Bühn. An insgesamt 14 Abenden spielte die ehrenamtliche Theatergruppe „Auemer Bühn“ das Stück „Döner, Durst und Dosenwurst“ und sammelte eine stattliche Summe für einen guten Zweck. Der leitende Oberarzt Dr. Paul Vöhringer und stellv. pflegerischer Leiter Patrik Frank nahmen den Scheck von den ehrenamtlichen Schauspielern dankend entge­gen.

Bereits im Oktober 1975 startete eine sechs­köpfige Gruppe von Sängerinnen und Sängern unter der Federführung von Irene Jaudes und hob die Theatergruppe des Gesangvereins aus der Taufe. Nachdem diese Gruppe fast 25 Jahre nur an den Weihnachtsfeiern des Gesangvereines spielte, kam aus der Bevölkerung der Wunsch, für ein breiteres Publikum an die Öffentlichkeit zu gehen. Und so entstand die Theatergruppe „Auemer Bühn“ im Jahre 1999, die bereits aus 16 ehrenamtlichen Schauspielern besteht. Karlsruher Zuschauer begeistern und soziale Projekte unterstützen, das sind neben dem Spaß am Schauspielern die Anliegen der Theatergruppe Auemer Bühn. Bei der Übergabe erläuterte Herr Dr. med. Paul Vöhringer, dass der neue Kindernotarztwagen speziell für verletzte oder erkrankte Kinder da ist und mit einem Kinderarzt und einer Fachkinderkrankenschwester ehrenamtlich besetzt ist. Das Fahrzeug, ausgestattet mit speziellem medizinischem Equipment für Kindernotfälle sowie einem Plüschigel namens Erwin, ist ein Fahrzeug für den schnellen Notfalleinsatz. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum betrieben. Kindernotfälle gehören zu einer besonders anspruchsvollen Patientengruppe. Dies liegt unter anderem an den besonderen Körpermaßen, was bei der Berechnung der Dosis von Medikamenten eine besonders wichtige Rolle spielt.