Editorial
Featured Post

November Editorial 2018

Liebe Leserinnen & Leser,

„Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. / Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, / und auf den Fluren laß die Winde los. /Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; / gieb ihnen noch zwei südlichere Tage, /dränge sie zur Vollendung hin und jage / die letzte Süße in den schweren Wein. /Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. / Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, / wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben / und wird in den Alleen hin und her / unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.“ (Rainer Maria Rilke, 1875-1926).

Herausgeber Karl GoernerHerausgeber Karl Goerner, Foto Bruno Gutmann
Herausgeber Karl Goerner
Foto Bruno Gutmann

Auch wenn durch den Hinterkopf die Angst vor dem Klimawandel geistert, haben wir den Sommer doch reichlich genossen. Seien wir doch einfach dankbar dafür.

Jetzt aber den Blick nach vorne: In der Region Karlsruhe ist auch der November nicht so trüb und dröge, wie man ihm woanders nachsagt. Er wird einmal mehr ein Monat voller Angebote und Veranstaltungen. So zieht uns die „offerta“ nach Rheinstetten, die „Herbstmess’“ ruft auf den Messplatz, St. Martin lockt mit seinem legendären Umzug wieder nach Durlach, Konzerte, Theater, Kino… Also – die Kinder schnappen (leider jetzt erst wieder einpacken) und los geht’s!

Vielleicht kommt dem Einen oder der Anderen im „Trauermonat“ ja auch einmal wieder ein Spaziergang auf einem unserer wunderschönen Friedhöfe in den Sinn – Uroma besuchen…

Wenn das Wetter mal nicht so toll ist, dann helfen sicher die viele Buch- und Spieletipps, die Sie in der Online-Ausgabe in der Rubrik “Lesen-Lauschen-Spielen” finden. Und dann bleibt ja auch noch die Vorfreude auf die beschauliche Weihnachtszeit. Bin gerade noch im Polohemd auf dem Balkon in der Sonne gesessen und kann kaum glauben, dass in 38 Tagen wieder der bezaubernde Christkindlesmarkt öffnet…

Lassen Sie den Monat ruhig angehen, lassen Sie sich nicht zu sehr stressen! An dieser Stelle muss ich unsere ehemalige, damals 90-jährige Vermieterin zitieren „Probleme, hör mer uff, die habbe in meim Lebe gnug ghabt. Ich hab glernt: Oifach net ignoriere!“

Herr: der November wird groß! In diesem Sinn wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern jetzt erst einmal gediegenen Monat und viel Spaß beim Schmökern

in Ihrem neuen KARLSRUHER KIND!