Editorial

Medien und Lernen – Editorial Oktober 2017

Herausgeber und Chefredakteur Karl Goerner

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

ich komme gerade aus dem zuständigen Wahllokal und habe meine Kreuze gemacht, habe Nachbarn getroffen und mich nett unterhalten. Jetzt bleibt abzuwarten, ob ich meine Kreuzchen an der richtigen Stelle gemacht habe… Wenn Sie diese Zeilen lesen, ist die Bundestagswahl gelaufen. Das hat den Vorteil, dass die unzähligen Wahlplakate wieder verschwinden, die seit Wochen mit teilweise unterirdischen Sprüchen („Mutti würde Marvi wählen!“) das Straßenbild verschandeln.

Blick nach vorne! Der Oktober bietet wieder einiges für Familien in der Fächerstadt. Das Karlsruher Stadtfest am 3. Oktober, die Verbrauchermesse „offerta“, die ab 28. Oktober ihre Tore öffnet, die traditionsreiche Herbstmess’, die ab 27. Oktober ihren 300. Geburtstag begeht und vieles andere mehr…

„Medien & Lernen“ heißt das Schwerpunktthema dieser Ausgabe. Wir Medien erleben heute ganz neue Anforderungen. Müssen wir denn jeden Twitter-Furz des amerikanischen Präsidenten kolportieren? Müssen wir jede provokante Äußerung eines AfD-Politikers zitieren und so diesen Menschen immer wieder eine Plattform geben? Nein! Müssen wir nicht! Sollten wir auch nicht! Wen’s interessiert, der kann sich in Blogs und auf zahlreichen social-media-Plattformen informieren. Dort, wo professionelle Journalisten arbeiten, haben solche Meldungen eigentlich nichts verloren. Natürlich betrifft auch uns die Welt-, Europa- und Bundespolitik, aber es gibt auch in unserer Region so viel Berichtenswertes, dass wir niemals alle Informationen, die uns erreichen auf den Seiten, die uns durch Werbefinanzierung möglich sind, unterbringen können.

Wir haben es also viel einfacher. Wir informieren Sie in der Regel nicht über Weltpolitik, sondern darüber, was Familien in unserer Region interessieren könnte. Und ein bisschen Unterhaltung soll natürlich immer auch dabei sein. Dabei sind wir unabhängig von Organisationen aller Art. Möglich wird das ausschließlich über die Werbeanzeigen unserer Kunden. Deshalb bitten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, die in den Anzeigen angebotenen Leistungen auch nach Möglichkeit zu nutzen. Ich habe den Eindruck, dieser Mix gelingt uns seit bald 30 Jahren. Die verteilte Auflage, die Zugriffe auf unsere Homepage und die „likes“ auf unserer Facebookfanpage  scheinen das zu belegen. Auf Facebook veröffentlichen wir auch den ganzen Monat über Meldungen, die uns erst nach Redaktionsschluss der Print-Ausgabe erreichen. Gerne dürfen auch Sie diese Seite einmal „liken“.

Jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Schmökern in Ihrem ganz eigenen Medium.