KFZ-Kennzeichen

Editorial im Juli 2018

Herausgeber und Chefredakteur Karl Goerner

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

mit KFZ-Kennzeichen kann man ja viel Spaß haben. Exemplarisch hierfür stehe des humorvolle Porschefahrer aus Starnberg,der selbstironisch mit dem Kennzeichen STA-TT 6 durch die Gegend fährt.Gerade in Karlsruhe lässt sich da viel machen: Wer sich über die Provinzialität der Stadt lustig machen möchte, wählt KA-FF, wer auf Kakaogetränke steht, nimmt KA-BA, auch KA-UM 100 für ältere Fahrer oder KA-LT finde ich ganz lustig. Friseure können sich einen KA-MM aufs Auto zaubern. Unsere Firmenwagen haben KA-KI. KA-OT kann ebenfalls zur Erheiterung der anderen Verkehrsteilnehmer beitragen, so lange der Fahrer sich nicht wie ein Chaot verhält.

Das Schild KA-NN 200 auf einem Kleinwagen hat natürlich auch was. Wenn man wie ich Karl heißt, bietet sich ein Wunschkennzeichen natürlich an. Die Kosten dafür (ganz einfach online für 20,- Euro zu reservieren) haben sich für uns vor einigen Jahren in St. Peter-Ording schon fast amortisiert. Der Strandparkplatzwächter sagte angesichts des KA-RL-Kennzeichens„Wenn Sie jetzt auch noch wirklich Karl heißen, dürfen Sie umsonst parken“. Hat geklappt und alle hatten ihren Spaß.

Unserer Tochter haben wir auf ihrem ersten gebrauchten Kleinwagen zum 18. Geburtstag entsprechend ihrem Vornamen KA-TY besorgt, was sie aber gar nicht gut fand. „Papa, wenn ich jetzt was falsch mache, kann sich jeder meine Nummer merken.“ Okay, nächstes Mal KA-QX 745. Als es noch nicht die Möglichkeit gab, sich Wunschkennzeichen zu reservieren, konnte man schon mal angeschmiert sein, wenn man sein Auto in der Fächerstadt zugelassen hat. Ich hatte einmal KA-CK. Das sorgte für etliches Gelächter. Auch in der Region gibt es Möglichkeiten: Bernhard Prinz von Baden hat BAD-EN 1, die alten BR-Kennzeichen für Bruchsal wird es allerdings auch in Zukunft nicht mehr geben. Aber stellen Sie sich einmal vor, Sie würden in Quedlinburg wohnen. Ist zwar eine wunderschöne kleine Stadt, aber Spaß mit dem Kennzeichen (QLB) können Sie vergessen.

Warum ich das alles schreibe? Weil bei Urlaubsfahrten, aber auch bei längeren Fahrten im Stadtverkehr Kinder ab dem beginnenden Lesealter Spaß am Lesen und Wörterbilden haben und vor lauter gemeinsamen Kennzeichenlesens gar nicht mehr auf die Idee kommen zu quengeln. Viel Erfolg damit! Aber unsere Stadt ist ja anerkanntermaßen fahrradfreundlich. Wenn man weiß, wie man elegant um die Baustellen herumradelt, ist alles kein Problem. Glücklicherweise hat Deutschland im Gegensatz zur Schweiz keine Fahrradkennzeichen. Deshalb können Sie nach einer eher kreativen Baustellenumfahrung auch meist unerkannt flüchten.

Wie auch immer Sie unterwegs sind, jetzt erst einmal viel Spaß beim Schmökern in Ihrem neuen KARLSRUHER KIND